Hiromi Hosoya, Markus Schaefer (eds.)

Industrie.Stadt

Urbane Industrie im digitalen Zeitalter

Schon immer waren Städte Orte, an denen Handel und Produktion, Arbeit und Alltagsleben physisch und funktional integriert waren. Erst im Zuge der Industrialisierung wurden Bebauungsvorschriften eingeführt, um diese Funktionen räumlich zu trennen. Doch wie notwendig und sinnvoll sind Regulierungen, wenn Industrie zunehmend digitalisiert und emissionslos ist und mehr auf Innovation als auf Massenproduktion basiert? Wie sieht die Kombination von Arbeiten und Leben aus, wenn Mobilität und Energieverbrauch immer nachhaltiger werden? Und wie können in einer schnelllebigen, von digitaler Disruption, Migration und demographischem Wandel geprägten Welt nachhaltige und sozial gerechte Ballungszentren entstehen?

Geleitet vom Züricher Architekturstudio Hosoya Schaefer hat das interdisziplinäre Forschungsprojekt «The Industrious City: Rethinking Urban Industry in the Digital Age» an der Harvard University Graduate School of Design diese Fragen untersucht. In Industrie.Stadt beschreiben sie Wege, wie Produktion in die Städte zurückgeführt werden kann. Eine neue städtische Industrie wird unsere soziale, politische, räumliche und wirtschaftliche Lebenswelt prägen und verändern. Industrie.Stadt zeigt am Beispiel der polyzentrischen, urbanen Landschaft der Schweiz neue Synergien zwischen Produktion, Dienstleistungen, Freizeit und Wohnen.

Erhältlich ab August 2020

Edited by Hiromi Hosoya, Markus Schaefer
With photographs by Iwan Baan, Géraldine Recker, Jos Schmid, Joel Tettamanti
With contributions by Dr. Philipp Aerni, Prof. Alex Krieger, Nina Rappaport, Markus Schaefer, Anna Schindler, Daniel Wiener, Barbara Zeleny, Prof. Dr. Gesa Ziemer
Design: Integral Lars Müller

16,5 × 24 cm, 6 ¼ × 9 ½ in
ca 352 pages, ca 210 illustrations
paperback
2020, 978-3-03778-642-0, German
35,00 €