Die Indianer Nordamerikas

Schweizerische Stiftung für die Photographie

Kurz vor der Jahrhundertwende machte sich der Fotograf Edward Sheriff Curtis auf, um die indigenen Völker westlich des Mississippi zu studieren. Er ging davon aus, dass er einer der letzten Zeitzeugen sein würde, der deren Untergang verfolgen würde. Dreizehn Jahre lang dokumentierte Curtis das Leben und die Bräuche der einzelnen Stämme. 150 dieser Bilder wurden 1993 in der Ausstellung "North American Indians" in der Schweizerischen Stiftung für die Photographie gezeigt. Im selben Jahr erschien im Lars Müller Verlag ein gleichnamiger Ausstellungskatalog mit einer Auswahl von Fotografien sowie Texten zur Ausstellung.

paperback
1993, 978-3-906700-69-4, German
180,00 €