Protest.

Eine Zukunftspraxis

Protest. präsentiert und reflektiert aktuelle und vergangene Formen von Protest und blickt aus verschiedensten Perspektiven auf die widerständischen Praxen marginalisierter Gemeinschaften. Die Publikation zeigt auf, wie sich der Protest der Ironie, Subversion und Provokation bedient um aus der Position der Machtlosigkeit dem kontrollierenden Herrschaftssystem kleine, aber spürbare Nadelstiche zu versetzen.

«Make Love Not War», «Soyez réalistes, demandez l’impossible», «Keine Macht für Niemanden», «We are the 99%» – durch die Geschichte der vergangenen Jahrzehnte zieht sich ein konstanter Strom von widerständigen Äusserungen und Methoden im Hinblick auf die herrschenden Verhältnisse. Was von den Rändern der Gesellschaft in deren Mitte dringt, bricht sich Bahn in Form eines Protestes. Virtuos und kreativ bedient sich dieser der aktuellen Zeichen und Symbole, unterwandert und verwandelt sie, schafft neue Ästhetiken und Bedeutungen und öffnet so einen Raum, der sich der Kontrolle entzieht.

Die mit ausdrucksstarken Fotografien und Plakaten illustrierte Publikation befasst sich mit sozial- und kulturgeschichtlichen, soziologischen und politologischen Perspektiven ebenso wie mit bildtheoretischen, populärkulturellen und kulturwissenschaftlichen Ansätzen. Insbesondere auch zeitgemässe Entwicklungen werden in den Blick genommen wie die Virtualisierung des Protestes, seine Wendung ins Fiktive oder seine Instrumentalisierung in der Politik von Machthabern jeglicher Couleur.

Den Protest beleuchten die Autoren dabei nicht nur aus grafischer und bildtheoretischer, sondern auch aus soziologischer sowie politologischer Sicht und bezeichnen ihn als kulturelle Errungenschaft, die so notwendig ist wie kaum je zuvor. Eine Sichtweise, der kaum zu widersprechen ist. Ausnahmsweise.
NZZ Bellevue, Juni 2018

Also available in English

Edited by Basil Rogger, Jonas Voegeli, Ruedi Widmer, Zürcher Hochschule der Künste, Museum für Gestaltung Zürich
With contributions by Michelle Akanji, Friedrich von Borries, Delphine Chapuis, Teju Cole, Hans-Christian Dani, Steven Duncombe, Anna Feigenbaum, Philipp Felsch, Marleen Fitterer, Meret Fischli, Corinne Gisel, Johannes Hedinger, Knut Henkel, Henriette Herm, Larissa Holaschke, Ines Kleesattel, Wolfgang Kraushaar, Wong Chi Lui, Elisio Macamo, Eva Mackensen, Franziska Meierhofer, Tine Melzer, Rabih Mroué, Pedro Oliveira, Dominique Raemy, Maybelle Eequay Reiter, Bettina Richter, Basil Rogger, Pascal Ronc, Allan Sekula, Jörg Scheller, Joana Schertenleib, Klaus Schönberger, Alankrita Shrivastava, Viktoria Tiedeke, Zeynep Tufekci, Marius Wenger, Rosamund van der Westhuizen, Max Wild, Dominik Wolfinger, Kacey Wong, Suzanne Zahnd, Michel Zai.
Design: Meret Fischli, Anna Marchini Camia, Silvan Possa

16 × 24 cm, 6 ½ × 9 ½ in
448 pages, 199 illustrations
paperback
2018, 978-3-03778-559-1, German
25,00 €