Arno Ritter, Eva Schlegel, Lars Müller (eds.)

Carl Pruscha
Ein ungewöhnlicher Architekt

Carl Pruscha ist ein ungewöhnlicher Architekt. Seine Werke finden sich an drei geografisch weit auseinander liegenden Orten, die ihn stark geprägt haben: New York, Kathmandu und Wien. In den Vereinigten Staaten entwarf Pruscha visionäre und utopische Projekte. Zur Realität fand er in Nepal, wohin ihn die UNO 1964 als Berater entsandte. In der fremden Kultur wuchs der junge Architekt an spezifischen Aufgaben.

Neben komplexen Planungsvorschlägen für das Kathmandu-Tal realisierte er bemerkenswerte Bauwerke, die Tradition und Moderne verbinden, im Einklang mit der Natur- und Kulturlandschaft. Nach seiner Rückkehr nach Wien 1974 wurde seine engagierte akademische und gesellschaftliche Haltung deutlich. Als Rektor der Akademie der bildenden Künste wurde der umtriebige Bohemien zu einer prägenden Figur der Wiener Architekturszene.

Essays von Manjushree Thapa und Natalie Lettner, das Nachwort von Michael Sorkin sowie fotografische Dokumentationen von Iwan Baan und Hertha Hurnaus führen neben Portfolios von Pruschas Projekten durch sein eigenwilliges Werk und bewegtes Leben.

The publication is also available in English

Edited by Lars Müller, Arno Ritter, Eva Schlegel
With photographs by Iwan Baan, Hertha Hurnaus
With contributions by Natalie Lettner, Michael Sorkin, Manjushree Thapa
Design: Integral Lars Müller

29,7 × 21 cm, 11 ¾ × 8 ¼ in
272 pages, 488 illustrations
hardback
2020, 978-3-03778-598-0, German
45,00 €