Kulturelles Interesse und die Aufmerksamkeit für die Gestaltung von Objekt und Umwelt sind Privilegien und Ausdruck von sozialer und materieller Sicherheit.
Der Verlag widmet sich den grossen Themen und Fragestellungen unserer Gesellschaft und sucht nach einem wirkungsvollen Ausdruck in Wort und Bild.

  1. Manifesta 11: What People Do for Money
    Ab Juni 2016
    The official Manifesta 11 catalogue
    Manifesta 11: What People Do for Money

    Herausgegeben von Stichting Foundation Manifesta 11, gestaltet von Intégral Ruedi Baur. Mit Texten von Franco Berardi, Harald Falckenberg, Hedwig Fijen, Sarah Schilliger, Michail Schischkin, Jakob Tanner, etc.
    What People Do for Money erscheint anlässlich der Austragung der 11. europäischen Biennale für zeitgenössische Kunst – Manifesta. Sie wird von dem Künstler Christian Jankowski kuratiert und durchdringt das soziale Geflecht von Zürich, indem sie Kollaborationen zwischen Künstlern und Berufsleuten aus unterschiedlichen Arbeitswelten anstösst. Der Katalog präsentiert über dreissig dieser Zusammenschlüsse. Zudem beinhaltet er Illustrationen aus der thematischen Ausstellung, Dokumentationen des Pavillon of Reflections auf dem Zürichsee sowie Ideenskizzen zur Zunft der Künstler – Cabaret Voltaire. Er enthält Kommentare der Projektmitarbeitenden der Künstler, Filmstills aus dem Filmprogramm, soziologische Untersuchungen sowie neue literarische Texte, wodurch ein vielseitiges Porträt von Zürich entsteht. Durch das Anstossen und Auswerten von Diskussionen dient dieses dazu, die Schweizer Metropole im aktuellen Europa zu kontextualisieren.

    21 x 26 cm, 8 ¼ x 10 ¼ in, 336 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Softcover

    ISBN 978-3-03778-488-4, german/english

    45,00 € / 49,00 Fr.
  2. Das Andere
    Neu
    Lieferbar ab Mai 2016
    Das Andere
    Ein Blatt zur Einführung abendländischer Kultur in Österreich

    Herausgegeben von Colomina Beatriz
    Im Jahr 1903 gab Adolf Loos, einer der schärfsten und einflussreichsten Architekten und Kritiker des 20. Jahrhunderts, die bemerkenswerte Zeitschrift «Das Andere – Ein Blatt zur Einführung abendländischer Kunst in Österreich» heraus. Er verfasste sie komplett selbst, sogar das Grafikdesign und die Werbung stammen aus seiner Hand. Kein Thema war tabu – von Mode bis Masturbation. «Das Andere» war eine Art Handbuch zum modernen Leben. Es erschienen nur zwei Ausgaben; die Zeitschrift wurde nie ins Englische übersetzt, obwohl sie uns direkt zum Kern von Loos’ polemischer Haltung bringt. Sie ist mit ihren radikalen und manchmal schockierenden Aussagen eines der bedeutendsten Dokumente der Moderne. Die Publikation entstand aus Loos’ Abneigung der oberflächlichen Ästhetisierung des Lebens heraus, wie er sie zu jener Zeit in Österreich insbesondere von der «Wiener Secession» sowie später von der «Wiener Werkstätte» und dem «Werkbund» verkörpert sah. Als Gegengewicht zeigte er in «Das Andere» seine Begeisterung für die Kleidung und Kultur aus England und Amerika. Er untersuchte jedes Element zeitgenössischen Lebens mit scharfem Geist. Dieses Faksimile erlaubt Lesern aus der heutigen Zeit, Loos’ kleine Zeitschrift neu zu entdecken. Beatriz Colomina ergänzt es um eine ausführliche kritische Einführung.

    23 x 24 cm, 2 x 16 Seiten
    Softcover (Faksimile), mit Kommentarband und Schuber, 2016

    ISBN 978-3-03778-481-5 Deutsch/English

    35,00 € / 35,00 Fr.
  3. Ecological Urbanism
    Neu
    Available now
    Ecological Urbanism

    Published by Harvard University Graduate School of Design, Lars Müller Publishers
    Was sind die Hauptkriterien einer ökologischen Stadtplanung und wie wäre sie zu organisieren? Welche Rolle spielen Design und Gestaltung in diesem Prozess? Das Buch bringt Designer, Ökonomen, Ingenieure, Künstler, politische Entscheidungsträger und Umweltforscher zusammen, um ein profundes Verständnis für eine ökologische Stadtplanung zu entwickeln.

    16.5x24 cm, 6.5x9.5 in, 656 Seiten, 1410 Illustrationen, Hardcover

    ISBN 978-3-03778-467-9, e

    50,00 €
  4. Spekulationen Transformationen
    Neu
    Spekulationen Transformationen

    Herausgegeben von Matthias Böttger, Stefan Carsten, Ludwig Engel

    Wie werden sich veränderte gesellschaftliche Verhältnisse auf die gebaute Umwelt in Deutschland auswirken? Unter welchen Voraussetzungen verändern sich seine Städte und Regionen? Spekulationen Transformationen widmet sich den gesellschaftlichen und räumlichen Transformationen, die Deutschland bevorstehen und spekuliert über ihre baukulturellen Konsequenzen: Wie lebt es sich in einer Stadt, in der mit Watt und nicht mehr mit Euro bezahlt wird? Was passiert, wenn Hamburgs Hafen zugeschüttet wird? Wer lebt in Maintropolis? Was wären räumliche Konsequenzen, wenn Deutschland seine Wirtschaftskraft am Wohlbefinden seiner Bürger misst?

    Die Publikation bündelt unterschiedliche Zugänge zu einer zukunftsgerichteten, interdisziplinären Interpretation der gelebten Umwelt in Deutschland, die dazu beitragen, neue Wege in der Gestaltung von Stadt und Landschaft aufzuzeigen. Ein Baukulturatlas mit Beiträgen von Thomas Auer, Armen Avanessian, Stefan Bergheim, Matthjs Bouw, Armin Linke, Erik Swyngedouw. Im Auftrag von Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

    21 x 29,7 cm, ca. 264 Seiten, ca. 100 Bilder, Hardcover (2016)


    ISBN 978-3-03778-478-5, e

    Deutsch,
    39,00 € / 39,00 Fr.

    Englisch,
    39,00 € / 39,00 Fr.

  5. Villa Monte
    Villa Monte
    Schule der Kinder

    Herausgegeben von Rosmarie Scheu und Harry Kool

    Mit Texten von Remo Largo, Ursula Eichenberger und Bildern von Beat Streuli

    «Die Schule müsste der schönste Ort in jeder Stadt und in jedem Dorf sein, so schön, dass die Strafe für undisziplinierte Kinder darin bestünde, am nächsten Tag nicht in die Schule gehen zu dürfen.» Oscar Wildes Ausspruch wird in der Villa Monte, einer Privatschule im Schweizer Kanton Schwyz, zur gelebten Realität. Villa Monte — Schule der Kinder vermittelt einen Einblick in den Alltag an einer der wenigen unterrichtsfreien Schulen Europas, verfolgt den Werdegang einstiger Schüler und dokumentiert mit Texten und Bildern das einzigartige pädagogische Konzept. Im Gespräch mit den Gründern der Schule und in zwei Essays betrachtet der Entwicklungsspezialist und Kinderarzt Remo Largo die Rahmenbedingungen, die den Kindern der Villa Monte das Recht auf Selbstbestimmung und -entwicklung ermöglichen. Die dokumentarischen Texte der Journalistin Ursula Eichenberger und die fotografischen Essays des renommierten Fotokünstlers Beat Streuli vervollkommnen das Bild dieser aussergewöhnlichen Atmosphäre.

    16,5 x 24 cm, 288 Seiten, 115 Abbildungen, Hardcover (2014)

    ISBN 978-3-03778-452-5, Deutsch

    30,00 € / 38,00 Fr.
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5