Kulturelles Interesse und die Aufmerksamkeit für die Gestaltung von Objekt und Umwelt sind Privilegien und Ausdruck von sozialer und materieller Sicherheit.
Der Verlag widmet sich den grossen Themen und Fragestellungen unserer Gesellschaft und sucht nach einem wirkungsvollen Ausdruck in Wort und Bild.

  1. Spekulationen Transformationen
    Ab April 2016
    Spekulationen Transformationen

    Wie werden sich veränderte gesellschaftliche Verhältnisse auf die gebaute Umwelt in Deutschland auswirken? Unter welchen Voraussetzungen verändern sich seine Städte und Regionen? Spekulationen Transformationen widmet sich den gesellschaftlichen und räumlichen Transformationen, die Deutschland bevorstehen und spekuliert über ihre baukulturellen Konsequenzen: Wie lebt es sich in einer Stadt, in der mit Watt und nicht mehr mit Euro bezahlt wird? Was passiert, wenn Hamburgs Hafen zugeschüttet wird? Wer lebt in Maintropolis? Was wären räumliche Konsequenzen, wenn Deutschland seine Wirtschaftskraft am Wohlbefinden seiner Bürger misst?

    Die Publikation bündelt unterschiedliche Zugänge zu einer zukunftsgerichteten, interdisziplinären Interpretation der gelebten Umwelt in Deutschland, die dazu beitragen, neue Wege in der Gestaltung von Stadt und Landschaft aufzuzeigen. Ein Baukulturatlas mit Beiträgen von Thomas Auer, Armen Avanessian, Stefan Bergheim, Matthjs Bouw, Armin Linke, Erik Swyngedouw. Im Auftrag von Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

    21 x 29,7 cm, ca. 264 Seiten, ca. 100 Bilder, Hardcover (2016)


    ISBN 978-3-03778-478-5, e

    Deutsch,
    39,00 € / 39,00 Fr.

    Englisch,
    39,00 € / 39,00 Fr.

  2. Das Andere
    Ab März 2016
    Lieferbar ab April 2016
    Das Andere
    Ein Blatt zur Einführung abendländischer Kultur in Österreich

    Herausgegeben von Colomina Beatriz
    Im Jahr 1903 gab Adolf Loos, einer der schärfsten und einflussreichsten Architekten und Kritiker des 20. Jahrhunderts, die bemerkenswerte Zeitschrift «Das Andere – Ein Blatt zur Einführung abendländischer Kunst in Österreich» heraus. Er verfasste sie komplett selbst, sogar das Grafikdesign und die Werbung stammen aus seiner Hand. Kein Thema war tabu – von Mode bis Masturbation. «Das Andere» war eine Art Handbuch zum modernen Leben. Es erschienen nur zwei Ausgaben; die Zeitschrift wurde nie ins Englische übersetzt, obwohl sie uns direkt zum Kern von Loos’ polemischer Haltung bringt. Sie ist mit ihren radikalen und manchmal schockierenden Aussagen eines der bedeutendsten Dokumente der Moderne. Die Publikation entstand aus Loos’ Abneigung der oberflächlichen Ästhetisierung des Lebens heraus, wie er sie zu jener Zeit in Österreich insbesondere von der «Wiener Secession» sowie später von der «Wiener Werkstätte» und dem «Werkbund» verkörpert sah. Als Gegengewicht zeigte er in «Das Andere» seine Begeisterung für die Kleidung und Kultur aus England und Amerika. Er untersuchte jedes Element zeitgenössischen Lebens mit scharfem Geist. Dieses Faksimile erlaubt Lesern aus der heutigen Zeit, Loos’ kleine Zeitschrift neu zu entdecken. Beatriz Colomina ergänzt es um eine ausführliche kritische Einführung.

    23 x 24 cm, 2 x 16 Seiten
    Softcover (Faksimile), mit Kommentarband und Schuber, 2016

    ISBN 978-3-03778-481-5 Deutsch/English

    35,00 € / 35,00 Fr.
  3. Villa Monte
    Villa Monte
    Schule der Kinder

    Herausgegeben von Rosmarie Scheu und Harry Kool

    Mit Texten von Remo Largo, Ursula Eichenberger und Bildern von Beat Streuli

    «Die Schule müsste der schönste Ort in jeder Stadt und in jedem Dorf sein, so schön, dass die Strafe für undisziplinierte Kinder darin bestünde, am nächsten Tag nicht in die Schule gehen zu dürfen.» Oscar Wildes Ausspruch wird in der Villa Monte, einer Privatschule im Schweizer Kanton Schwyz, zur gelebten Realität. Villa Monte — Schule der Kinder vermittelt einen Einblick in den Alltag an einer der wenigen unterrichtsfreien Schulen Europas, verfolgt den Werdegang einstiger Schüler und dokumentiert mit Texten und Bildern das einzigartige pädagogische Konzept. Im Gespräch mit den Gründern der Schule und in zwei Essays betrachtet der Entwicklungsspezialist und Kinderarzt Remo Largo die Rahmenbedingungen, die den Kindern der Villa Monte das Recht auf Selbstbestimmung und -entwicklung ermöglichen. Die dokumentarischen Texte der Journalistin Ursula Eichenberger und die fotografischen Essays des renommierten Fotokünstlers Beat Streuli vervollkommnen das Bild dieser aussergewöhnlichen Atmosphäre.

    16,5 x 24 cm, 288 Seiten, 115 Abbildungen, Hardcover (2014)

    ISBN 978-3-03778-452-5, Deutsch

    30,00 € / 38,00 Fr.
  4. Herausforderung Demokratie
    Herausforderung Demokratie

    Herausgegeben von NCCR Democracy, Hanspeter Kriesi, Lars Müller

    demokratiebuch.com

    Seit der Antike und bis heute wird darüber diskutiert, ob Demokratie nun die beste Staatsform sei und welches die Merkmale einer guten Demokratie sind. Sicherlich gibt es nicht die «perfekte» Demokratie. Demokratisch regierte Staaten stellen sich der schwierigen Balance zwischen Gleichheit und Freiheit, Mehrheit und Minderheit, einer geordneten Gemeinschaft und einem lebendigen Meinungspluralismus. Demokratie fordert – und ist als System selbst gefordert, angesichts von Globalisierung und digitaler Medienentwicklung. Vor diesem Hintergrund und aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Asien oder in der arabischen Welt wird immer wieder gefragt, ob die Demokratie noch zeitgemäss sei. Aber ja! Demokratien sind leistungsfähiger und friedenssichernder als andere Regierungsformen. Herausforderung Demokratie zeigt auf, warum. Als visuelles Lesebuch nutzt es die vermittelnde Kraft des Bildes neben den Argumenten der Sprache. Es ist ein umfassendes Kompendium zur Geschichte und Entwicklung der Demokratie und bietet Einblick in die aktuellen Debatten.

    Mit Beiträgen von André Bächtiger, Thomas Bernauer, Daniel Bochsler, Florin Büchel, Francis Cheneval, Colin Crouch, Frank Esser, Flavia Fossati, Regula Hänggli, Jürg Helbling, Erik Jentges, Hanspeter Kriesi, Daniel Kübler, Andreas Ladner, Sandra Lavenex, Wolfgang Merkel, Frank Schimmelfennig, Marco Steenbergen, Manuel Vogt.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 528 Seiten, 340 Abbildungen, Hardcover (2013)

    ISBN 978-3-03778-296-5, Deutsch
    ISBN 978-3-03778-396-2, Englisch

    Deutsch,
    45,00 € / 55,00 Fr.

    Englisch,
    45,00 € / 55,00 Fr.

    12/2013, Kunstbulletin Schweiz
    "Demokratie ist kein einmal erreichter Zustand, sondern muss immer wieder diskutiert und verhandelt werden – wozu dieses Buch in hohem Masse animiert."

    3. November 2013, NZZ am Sonntag
    "Ein Buch, dem man viele Leser wünscht."

    17. Oktober 2013, Die ZEIT Schweiz
    "…ein Alphabet des Demokratie-Diskurses über alle Kontinente. Tatsächlich leistet Herausforderung Demokratie Pionierarbeit. [...] …die Publikation aus dem Hause Lars Müller ist ein Ereignis, eine Wuchtbrumme…"

    16. Oktober 2013, NZZ
    "Demokratie zum Anschauen"

    7. Oktober 2013, SRF 2 Kultur, Kultur Kompakt
    "…eine anregende Lektüre"

    29. September 2013, infosperber.ch
    "Die Vielzahl der äusserst kompetenten Fachautoren und die Weite der eingebrachten Blickwinkel auf das Thema «Demokratie» machen das Buch zum publizistischen Ereignis."
  5. The Colors of Growth
    Preisträger des Hans Erni-Preises 2013
    Andreas Seibert
    The Colors of Growth
    China's Huai River

    Chinas spektakuläres Wachstum bringt nicht nur Wohlstand, sondern auch gravierende Umweltschäden mit sich. Exemplarisch für diese Problematik steht für den Fotografen Andreas Seibert die Situation des Flusses Huai. Dieser ist an manchen Flussabschnitten in so hohem Masse durch toxische Abwässer verunreinigt, dass davon abgeraten wird, das Wasser auch nur zu berühren. Seibert ist den Fluss von der Quelle bis zur Mündung entlang gereist, um zu dokumentieren, wie er sich von einem in unberührter Natur entspringenden Gewässer zu einem giftigen Strom entwickelt. Seine Reisebilder vermögen ein Bild des armen chinesischen Hinterlands zu vermitteln, das meist vergessen wird, wenn von China die Rede ist, und zeigen die am und vom Fluss lebenden Menschen in einem der Zerstörung preisgegebenen Lebensraum.

    Website von Andreas Seibert zum Buch

    Design: Integral Lars Müller

    26 x 19 cm, 272 Seiten, 191 Abbildungen, Hardcover (2013)

    ISBN 978-3-03778-295-8, Englisch

    40,00 € / 48,00 Fr.
    Andreas Seibert

    Andreas Seibert, geboren 1970 in Wettingen, Aargau, Schweiz. Er studierte Fotografie an der Zürcher Hochschule der Künste, ausserdem deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Zürich. Seit 1997 lebt er in Tokio. Seine fotografischen Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Magazinen veröffentlicht und in Ausstellungen rund um die Welt gezeigt. Er war Mitglied der Fotografen Agentur “Lookat Photos”. Seit 2002 arbeitet er an einer fotografischen Langzeitstudie über das Leben und die Arbeit chinesischer Wanderarbeiter.

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4