Kulturelles Interesse und die Aufmerksamkeit für die Gestaltung von Objekt und Umwelt sind Privilegien und Ausdruck von sozialer und materieller Sicherheit.
Der Verlag widmet sich den grossen Themen und Fragestellungen unserer Gesellschaft und sucht nach einem wirkungsvollen Ausdruck in Wort und Bild.

  1. Herausforderung Demokratie
    Herausforderung Demokratie

    Herausgegeben von NCCR Democracy, Hanspeter Kriesi, Lars Müller

    demokratiebuch.com

    Seit der Antike und bis heute wird darüber diskutiert, ob Demokratie nun die beste Staatsform sei und welches die Merkmale einer guten Demokratie sind. Sicherlich gibt es nicht die «perfekte» Demokratie. Demokratisch regierte Staaten stellen sich der schwierigen Balance zwischen Gleichheit und Freiheit, Mehrheit und Minderheit, einer geordneten Gemeinschaft und einem lebendigen Meinungspluralismus. Demokratie fordert – und ist als System selbst gefordert, angesichts von Globalisierung und digitaler Medienentwicklung. Vor diesem Hintergrund und aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Asien oder in der arabischen Welt wird immer wieder gefragt, ob die Demokratie noch zeitgemäss sei. Aber ja! Demokratien sind leistungsfähiger und friedenssichernder als andere Regierungsformen. Herausforderung Demokratie zeigt auf, warum. Als visuelles Lesebuch nutzt es die vermittelnde Kraft des Bildes neben den Argumenten der Sprache. Es ist ein umfassendes Kompendium zur Geschichte und Entwicklung der Demokratie und bietet Einblick in die aktuellen Debatten.

    Mit Beiträgen von André Bächtiger, Thomas Bernauer, Daniel Bochsler, Florin Büchel, Francis Cheneval, Colin Crouch, Frank Esser, Flavia Fossati, Regula Hänggli, Jürg Helbling, Erik Jentges, Hanspeter Kriesi, Daniel Kübler, Andreas Ladner, Sandra Lavenex, Wolfgang Merkel, Frank Schimmelfennig, Marco Steenbergen, Manuel Vogt.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 528 Seiten, 340 Abbildungen, Hardcover (2013)

    ISBN 978-3-03778-296-5, Deutsch
    ISBN 978-3-03778-396-2, Englisch

    Deutsch,
    45,00 € / 55,00 Fr.

    Englisch,
    45,00 € / 55,00 Fr.

    12/2013, Kunstbulletin Schweiz
    "Demokratie ist kein einmal erreichter Zustand, sondern muss immer wieder diskutiert und verhandelt werden – wozu dieses Buch in hohem Masse animiert."

    3. November 2013, NZZ am Sonntag
    "Ein Buch, dem man viele Leser wünscht."

    17. Oktober 2013, Die ZEIT Schweiz
    "…ein Alphabet des Demokratie-Diskurses über alle Kontinente. Tatsächlich leistet Herausforderung Demokratie Pionierarbeit. [...] …die Publikation aus dem Hause Lars Müller ist ein Ereignis, eine Wuchtbrumme…"

    16. Oktober 2013, NZZ
    "Demokratie zum Anschauen"

    7. Oktober 2013, SRF 2 Kultur, Kultur Kompakt
    "…eine anregende Lektüre"

    29. September 2013, infosperber.ch
    "Die Vielzahl der äusserst kompetenten Fachautoren und die Weite der eingebrachten Blickwinkel auf das Thema «Demokratie» machen das Buch zum publizistischen Ereignis."
  2. The Colors of Growth
    Preisträger des Hans Erni-Preises 2013
    Andreas Seibert
    The Colors of Growth
    China's Huai River

    Chinas spektakuläres Wachstum bringt nicht nur Wohlstand, sondern auch gravierende Umweltschäden mit sich. Exemplarisch für diese Problematik steht für den Fotografen Andreas Seibert die Situation des Flusses Huai. Dieser ist an manchen Flussabschnitten in so hohem Masse durch toxische Abwässer verunreinigt, dass davon abgeraten wird, das Wasser auch nur zu berühren. Seibert ist den Fluss von der Quelle bis zur Mündung entlang gereist, um zu dokumentieren, wie er sich von einem in unberührter Natur entspringenden Gewässer zu einem giftigen Strom entwickelt. Seine Reisebilder vermögen ein Bild des armen chinesischen Hinterlands zu vermitteln, das meist vergessen wird, wenn von China die Rede ist, und zeigen die am und vom Fluss lebenden Menschen in einem der Zerstörung preisgegebenen Lebensraum.

    Website von Andreas Seibert zum Buch

    Design: Integral Lars Müller

    26 x 19 cm, 272 Seiten, 191 Abbildungen, Hardcover (2013)

    ISBN 978-3-03778-295-8, Englisch

    40,00 € / 48,00 Fr.
    Andreas Seibert

    Andreas Seibert, geboren 1970 in Wettingen, Aargau, Schweiz. Er studierte Fotografie an der Zürcher Hochschule der Künste, ausserdem deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Zürich. Seit 1997 lebt er in Tokio. Seine fotografischen Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Magazinen veröffentlicht und in Ausstellungen rund um die Welt gezeigt. Er war Mitglied der Fotografen Agentur “Lookat Photos”. Seit 2002 arbeitet er an einer fotografischen Langzeitstudie über das Leben und die Arbeit chinesischer Wanderarbeiter.

  3. From Camp to City
    Manuel Herz
    From Camp to City
    Refugee Camps of the Western Sahara

    Herausgegeben von Manuel Herz

    In Zusammenarbeit mit ETH Studio Basel

    From Camp to City untersucht das Thema des Flüchtlingslagers im Kontext von Urbanismus und Architektur. Am Beispiel der Flüchtlingslager in der algerischen Wüste, in denen die aus der West-Sahara stammenden Sahrauis seit über drei Jahrzehnten leben, nimmt das Buch das «Städtische» dieser Orte in den Blick. Im Kontrast zur gängigen Betrachtungsweise des Flüchtlingslagers als Schauplatz von Elend und Verzweiflung sowie als Ziel humanitären Engagements konzentriert sich die Untersuchung darauf, wie Menschen in Flüchtlingslagern leben und wohnen, wie sie arbeiten, sich bewegen, wie sie sich vergnügen und welche Räume und Strukturen dabei entstehen. Mit zahlreichen Bildern und Texten werden in unterschiedlichen Kapiteln einzelne Aspekte städtischen Lebens dargestellt und analysiert. Als Untersuchung eines «Grenzfalls» des Urbanen ignoriert die Publikation dabei nicht die Problematik des Themas – vielmehr wird dessen Brisanz durch die Fokussierung auf ein «Vokabularium des Städtischen» noch unterstrichen. Sie ermöglicht ein Verständnis der Lager als politisches Projekt. Die Publikation basiert auf Forschungsstudien des ETH Studio Basel, Institut der Zeitgenössischen Stadt an der ETH Zürich.

    17,6 x 24 cm, 512 Seiten, 1172 Abbildungen, Hardcover (2013)

    ISBN 978-3-03778-291-0, Englisch

    50,00 € / 60,00 Fr.
    Manuel Herz

    MANUEL HERZ ist Architekt. Zu seinen realisierten Bauten gehören unter anderem das jüngst fertiggestellte Jüdische Gemeindezentrum in Mainz sowie das Gebäude «Legal/Illegal» in Köln. Derzeit leitet er Lehre und Forschung des ETH Studio Basel – Institute of the Contemporary City. Neben der architektonischen Praxis forscht und arbeitet er im Bereich humanitär engagierter Architektur.

  4. Reset – Beyond Fukushima
    Obara Kazuma
    Reset – Beyond Fukushima
    Will the Nuclear Catastrophe Bring Humanity to Its Senses?

    Herausgegeben von Adriano A. Biondo und Lars Müller

    Fotografien von Kazuma Obara

    Wenige Tage nach den katastrophalen Ereignissen, die sich im März 2011 in Japan abgespielt haben, reiste der Fotojournalist Kazuma Obara in die betroffenen Gebiete. Er traf und porträtierte die Menschen vor Ort, besuchte das Kernkraftwerk Fukushima Daiichi und führte Gespräche mit den Arbeitern der Anlage. Diese Interviews sowie die im Verlauf mehrerer Monate entstandenen Aufnahmen werden hier erstmals in Buchform veröffentlicht. Obaras Fotografien bieten bewegende Einblicke und zeigen die Folgen der Nuklearkatastrophe.

    Entstanden ist eine Dokumentation, die den Blick für eine längerfristige Betrachtung der Ereignisse und für die Frage nach der Verantwortung öffnet. Sie hält in einer sehr sachlichen Fotografie anhand konkreter Szenen fest, wie weitreichend die Folgen der Katastrophe sind: für die Menschen vor Ort, aber auch weltweit. Damit ermöglicht sie eine Betrachtungsweise, die über die konkreten Ereignisse hinausweist: Beyond Fukushima.

    23 x 29,7 cm, 216 Seiten, 130 Abbildungen, Softcover (2012)

    ISBN 978-3-03778-292-7, Englisch/Japanisch

    50,00 € / 60,00 Fr.
    Obara Kazuma

    Kazuma Obara, geboren 1985 in Iwate, Japan, ist Fotojournalist. Er studierte Sozialwissenschaften an der Universität Utsunomiya, danach Ausbildung an der Days Japan Schule für Fotojournalismus.

    Wenige Tage nach der Tsunami- und Nuklearkatastrophe in der Folge des Erdbebens im März 2011 begab sich Obara in die betroffenen Gebiete. Seine Fotografien des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi wurden in zahlreichen bedeutenden Printmedien veröffentlicht.

  5. Mensch Klima!
    Mensch Klima!
    Wer bestimmt die Zukunft?

    Herausgegeben von René Schwarzenbach, Christian Rentsch, Klaus Lanz und Lars Müller

    In Zusammenarbeit mit dem Departement Umweltwissenschaften der ETH Zürich

    Mensch Klima! setzt sich zum Ziel, den Wissensstand aktueller Klimaforschung auf prägnante und ansprechende Art und Weise zu vermitteln. Es unterscheidet sich von anderen Büchern zum Thema vor allem durch seine Konzeption als visuelles Lesebuch, das ganz bewusst die Wirkmacht des Bildes nutzt, um das Thema auf anschauliche Weise darzustellen. Ausführliche Bildstrecken mit grossformatigen Fotografien und Infografiken begleiten die fundierten Essays rund um Klimageschichte, -forschung und -politik und bieten somit eine vertiefende Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex.

    Das Buch gewährt Einblicke in die Klimageschichte der Erde und zeigt, welche Faktoren für den Klimawandel verantwortlich sind. Es stellt Fragen und gibt Antworten: Warum wird es auf der Erde wärmer? Mit welchen Folgen müssen wir rechnen? Was können wir dagegen tun? Wer bestimmt die Zukunft? Als Bildband und Lesebuch wendet sich Mensch Klima! somit an alle, die sich mit Kenntnis und Verstand dem wohl akutesten Problem unseres Planeten stellen wollen.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 576 Seiten, 307 Abbildungen, Hardcover (2011)

    ISBN 978-3-03778-244-6, Deutsch
    ISBN 978-3-03778-245-3, Englisch

    Deutsch,
    45,00 € / 60,00 Fr.

    Englisch,
    45,00 € / 65,00 Fr.

    Klimageschichte: Zwischen Feuerball und Eiswüste
    Klimasystem: Warum es wärmer wird
    Klimafolgen: Risiken und «Restrisiken»
    Wege in die Zukunft: Realität und Vision
    Globale Klimapolitik: Zwischen Macht und Ohnmacht
  6. Baumwolle Weltweit
    Hans Peter Jost, Christina Kleineidam
    Baumwolle Weltweit

    Baumwolle wird auf allen Kontinenten unter den unterschiedlichsten Umwelt- und Produktionsbedingungen angebaut. Sie ist ein wichtiger Rohstoff für eine vielfältige und profitträchtige Wertschöpfungskette und wird weltweit an den Börsen gehandelt. Baumwolle steht im Mittelpunkt des Streits um Agrarsubventionen und ist ein wichtiges Instrument in der Entwicklungshilfe. An ihr haben internationale Chemiefirmen ebensoviel Interesse wie Vertreter der ökologischen Landwirtschaft, denn sie verbraucht im Vergleich mit anderen Kulturpflanzen die größte Menge an Wasser, Dünger und Pestiziden.

    Vom Produzenten zum Konsumenten ging die Baumwolle schon zu Kolonialzeiten um die Welt, heute haben sich lediglich die Routen verändert. So kann es sein, dass Baumwollfasern aus Texas zur Verarbeitung nach China geschickt werden, von dort auf den Laufsteg in Paris gelangen um schliesslich in der Altkleidersammlung nach Afrika zu reisen, wo sie als Secondhand-Mode getragen werden.

    Der Fotograf Hans Peter Jost hat auf seinen Reisen nach Indien, China, Brasilien, Amerika, Usbekistan, Mali und Tansania ein fotografisches Portrait der Baumwolle geschaffen: das Leben der Baumwollbauern und ihre Arbeitsbedingungen, den Anbau, Ernte, Verarbeitung und Vermarktung der Baumwolle. Christina Kleineidam, die den Fotografen auf seinen Reisen begleitet hat, beschreibt das Gesehene, und gibt Hintergrundinformationen zu den spezifischen Problemen der einzelnen Länder. Die Ökonomin Pietra Rivoli erläutert in ihrem Vorwort die globalen Zusammenhänge von Anbau und Vermarktung der Baumwolle.

    Mit Texten von Christina Kleineidam
    Mit Fotografien von Hans Peter Jost
    Mit einem Vorwort von Pietra Rivoli

    Design: Integral Lars Müller

    19 x 26 cm, 320 Seiten, 220 Abbildungen, Hardcover<br />

    ISBN 978-3-03778-200-2, d
    ISBN 978-3-03778-201-9, e

    Deutsch,
    40,00 € / 52,00 Fr.

    Englisch,
    40,00 € / 52,00 Fr.

    Hans Peter Jost

    Hans Peter Jost, geboren 1953 in Zürich; Maschinenschlosserlehre, Sozialarbeit bei Pro Juventute, Landwirt; Als Fotograf Autodidakt; Mitglied im vfg (Verein fotografischer Gestalter) und dem Schweizerischen Werkbund; Seit 1980 freier Fotojournalist, Arbeitsschwerpunkte: Der Mensch in seinem sozialen Umfeld, Dokumentarfotografie, Portrait und inszenierte Fotografie; Diverse Buchpublikationen, Einzel- und Gruppenausstellungen. Lebt in Italien.

    Christina Kleineidam

    Christina Kleineidam, geboren 1961 in Bad Nauheim; Architekturstudium an der Technischen Hochschule in Darmstadt mit anschliessender Tätigkeit als Architektin in Deutschland, ab 1993 in Italien; Seit dem Jahr 2000 zunehmend im Bereich Erwachsenenbildung und Kulturarbeit tätig, seit 2006 als freie Journalistin und Autorin. Lebt in Italien.

    «A book like this – a well-tempered, deep visually captivating survey – is a ludable accomplishment, and an important contribution to cross-cultural history.»
    www.photoeye..com

    «Der Fotograf Hans Peter Jost hat auf seinen Reisen durch die ganze Welt ein fotografisches Porträt der Bio-Baumwolle geschaffen: Seine eindrucklichen Schwarz-Weiss-Fotografien dokumentieren das Leben der Baumwolllbauern und ihre Arbeitsbedingungen, den Anbau, die Ernte und die Verarbeitung der Baumwolle. Zudem liefert das Buch Hintergrundinformationen über die ökologischen und ökonomischen Aspekte des Baumwollanbaus.»
    WWF Magazin

    «Ein eindrückliches fotografisches Porträt der Baumwolle.»
    DU

    «Nicht mit mahnendem Zeigefinger, sondern mit wunderschönen, ästhetischen Schwarz-weissfotografien dokumentiert das Buch eindrücklich die Geschichte der an der Produktionskette beteiligten Menschen sowie ihre Lebensbedingungen.»
    Kinki Magazine
  7. The World of Giving
    The World of Giving

    Herausgegeben von Jeffrey Inaba und C-Lab Columbia University GSAPP

    Das zurückliegende Jahrzehnt war weitestgehend von Konsum und Gier geprägt. Die Spendentätigkeiten im institutionellen, öffentlichen und privaten Sektor fanden wenig Beachtung. Die Szenerie des Helfens hat sich wesentlich verändert: Netzwerke verschiedener regierungsunabhängiger Organisationen (NGOs) ergänzen heutzutage die globalen Aktivitäten öffentlicher Einrichtungen und stellen eine wichtige Erweiterung zu offiziell sanktionierten Programmen dar. Dennoch werden diese Strukturen durch die gegenwärtige Rezession bedroht, so dass eine Abnahme von Hilfsmassnahmen zu befürchten ist – und dies in einem Moment, da die Not der Menschen zunimmt. Durch eine neue Kultur des Spendens, die Freiwilligkeit und aktives Handeln beinhaltet und mit erworbenem Expertenwissen gepaart ist, können die anstehenden Aufgaben bewältigt werden. The World of Giving stellt die Tradition des Helfens in das Licht vergangener und gegenwärtiger Beziehungen, die seine sicherlich wichtige globale Rolle in der Zukunft aufzeigen.

    Design: Daniel Koppich, Daniella Spinat

    16,5 x 24 cm, 256 Seiten, 120 Abbildungen, Softcover (2010) <br />

    ISBN 978-3-03778-181-4, e

    30,00 € / 40,00 Fr.
    1
    Given

    2
    Origin
    Why Give?

    3
    Formalization
    Primogeniture: Adoption in
    Towkugowa Era Japan
    The Welfare State: The Dutch
    Golden Age of Giving
    Secular Philanthropy vs. State
    Provision: The Gilded Age and The
    Great Depression
    State Institutionalization of Giving:
    Tactics of Late Capitalism and
    Soviet Communism
    Sharing: Techno-Utopia and
    Network Communalism

    4
    Scope
    Technical Glossary
    Aid Capital
    Distribution of Aid
    The Rise of the NGO
    Landscape

    5
    Channels
    ‘Keep reprehensible governments in
    power’
    ‘Align aid funds with political
    motivations’
    ‘Levy Charges and Conditions that
    Render Aid Ineffectual’
    ‘Indirectly impose ‘imported’ political
    or economic policies’
    ‘Cripple economies into a state of
    dependency’

    6
    Implementation
    Trial and Error
    Architecture/Urban Planning
    Volunteering
    Evaluating Aid Capital
    Conclusion

    7
    Feedback
    Housing
    Urbanism
    Health

    8
    Index
    Aid Materials
  8. Help!
    Poster Collection 20
    Help!
    Soziale Appelle im Plakat

    Herausgegeben vom Museum für Gestaltung Zürich

    Das Plakat war aufgrund seiner gesellschaftlichen Wirksamkeit schon immer ideales Medium, um Appelle von globaler Brisanz und ethischer Dimension an die Bevölkerung zu richten. Die Publikation präsentiert internationale Plakate seit 1980, die dazu aufrufen, Verantwortung gegenüber der Menschheit und dem Planeten wahrzunehmen. Während sich das im Eigenauftrag entstandene Autorenplakat der Aufklärung verpflichtet fühlt, zielen Plakate von Menschenrechts-, Umweltschutzorganisationen und Hilfswerken direkt auf die Aktion des Einzelnen ab. Aber auch Wirtschaftsunternehmen haben in den letzten Jahren soziales und ökologisches Engagement als Marketinginstrument entdeckt, um ihr Image zu pflegen. Beleuchtet werden die verschiedenen visuellen Strategien und die rhetorische Vermittlung sozialer Botschaften im Plakat. Denn so unterschiedlich Motivation und Intention der Auftraggeber sind, so verschieden sind auch die Plakate in ihrem inhaltlichen und formalen Ausdruck.

    Mit einem Essay von Sønke Gau und Katharina Schlieben

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 96 Seiten, 120 Abbildungen, Softcover (2009) <br />

    ISBN 978-3-03778-174-6, d/e

    25,00 € / 34,00 Fr.
  9. Science Suisse
    Science Suisse

    Herausgegeben von Christian Eggenberger und Lars Müller

    Nach dem Erfolg von PHOTOsuisse widmet sich dieses Buch der Forschung in der Schweiz. Profilierte Wissenschaftsjournalisten stellen 25 ausgewählte Forscherinnen und Forscher mit ihrem Werdegang, Karriere-Marksteinen und herausragenden Forschungsarbeiten vor. In zwei Essays wird eine Standortbestimmung des Forschungsplatzes Schweiz vorgenommen. Dreizehn kritische Thesen setzen sich mit der Forschung und ihren Rahmenbedingungen in der Schweiz auseinander. Die Texte werden von einem ausführlichen Fotoessay zu den Forschenden und ihren Arbeiten illustriert. Fünf Aspekte geleiten durch die Publikation: «Woher kommen wir?», «Die Welt von Morgen», «Unsere Gesundheit», «Sicherung der Energieversorgung», «Erhaltung des Lebensraums».

    Mit Beiträgen von Gottfried Boehm, Carlo Catapano, Mauro Dell’ Ambrogio, Denis Duboule, Christian Eggenberger, Manuel Eisner, Ernst Fehr, Susan Gasser, Michael Grätzel, Bernard Hirschel, Dieter Imboden, Alumit Ishai, Othmar Keel, Laurent Keller, Antonio Lanzavecchia, Ulrike Lohmann, Michel Mayor, Felicitas Pauss, Rolf Pfeifer, Adrian Pfiffner, Bertrand Piccard, Didier Queloz, Martine Rahier, Klaus Scherer, Christian Schönenberger, Thomas Stocker, Brigitte Studer, Pierre Thoman, Martin Schwab, Carel van Schaik, Armin Walpen, Rolf Zinkernagel


    Das Buch wurde mit dem Preis «Schönste deutsche Bücher 2008» der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 472 Seiten, 160 Abbildungen, Hardcover, mit DVD

    ISBN 978-3-03778-145-6, d/e/f/it (PAL)

    30,00 € / 40,00 Fr.
  10. Kopf an Kopf
    Poster Collection 19
    Kopf an Kopf
    Politikerportraits

    Herausgegeben vom Museum für Gestaltung Zürich 

    Politikerinnen und Politiker sind in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Wie sie sich präsentieren, ist sowohl abhängig von der Regierungsform als auch von ihrem historischen und kulturellen Umfeld. Wesentliche Bestandteile politischer Arbeit sind Imagebildung, Kampagnen, Wahlkämpfe, aber auch die Demontage des Gegners. Dabei ist der Austausch zwischen Politikern und Volk von einem komplexen Gefälle geprägt. Breite Bevölkerungsschichten sollen für ein Programm gewonnen werden, ein wirklicher Austausch mit dem Individuum findet jedoch nur sporadisch statt. Die Publikation beleuchtet geschichtliche Wurzeln, epochemachende Wahlkämpfe, wiederkehrende Muster der politischen Öffentlichkeitsarbeit und prägende Figuren wie Lenin, Che Guevara, Arnold Schwarzenegger oder Julia Timoschenko. 

    Mit einem Essay von Thomas Macho 

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 192 Seiten, 120 Abbildungen, Softcover

    ISBN 978-3-03778-130-2, d
    ISBN 978-3-03778-151-7, e

    Deutsch,
    30,00 € / 40,00 Fr.

    Englisch,
    30,00 € / 40,00 Fr.

  11. Cold War Confrontations
    Jack Masey, Conway Lloyd Morgan
    Cold War Confrontations
    US Exhibitions and Their Role in the Cultural Cold War

    Weltausstellungen und internationale Ausstellungen haben neben dem kommerziellen und kulturellen auch immer einen politischen Kontext. Dies war insbesondere während des Kalten Krieges zwischen den USA und der Sowjetunion von Bedeutung. Beide Mächte bezogen sich zwar auf die gleichen kulturellen Werte, aber nutzten Architektur und Design unterschiedlich, um ihre gegensätzlichen politischen Ideologien zu präsentieren. 

    Jack Masey war als Design Direktor für die United States Information Agency von 1951 bis 1979 tätig. Er beauftragte Architekten und Designer wie Buckminster Fuller, Charles und Ray Eames, George Nelson, Peter Blake, Chermayeff und Geismar, die USA auf den grossen Expos z.B. 1958 in Brüssel, 1967 in Montreal oder 1970 in Osaka zu präsentieren. Das Buch bezieht sich auf Maseys Erinnerungen sowie unveröffentlichte Dokumente und Fotografien, um die entscheidende Rolle von Architekten und Designern darzustellen, die das Bild Amerikas während des Kalten Krieges formten.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 400 Seiten, 200 Abbildungen, Hardcover (2008)

    ISBN 978-3-03778-123-4, e

    20,00 € / 26,00 Fr.
    PREFACE

    A WARM WELCOME TO THE COLD WAR
    Marshall Plan Traveling Caravans
    Western Europe, 1948–1951

    ATOMS FOR INDIA
    “Atomics” Exhibition, United States Pavilion
    Indian Industries Fair
    New Delhi, India, 1955

    A SPLENDID PLEASURE DOME
    United States Pavilion
    Jeshyn International Fair
    Kabul, Afghanistan, 1956

    WALLS IN BERLIN
    United States Exhibitions
    George C. Marshall House
    West Berlin, 1957–1959

    ATOMIC EUROPE
    United States Pavilion
    Universal and International Exposition
    Brussels, Belgium, 1958

    HIGH NOON AT SOKOLNIKI PARK
    American National Exhibition
    Moscow, USSR, 1959

    TRAVELING HOPEFULLY
    American Traveling Exhibitions
    USSR, 1961–1965

    MONTREAL MAGNIFIQUE
    United States Pavilion
    Canadian World Exhibition
    Montreal, Canada, 1967

    KIMONOS AND MOON ROCK
    United States Pavilion
    Japan World Exposition
    Osaka, Japan, 1970

    AFTER THE FAIR
    Opportunities Lost and Found
    1981 to Present
    «Die Illustrationen dieses Buches sind ein Augenschmaus für jeden Architekturhistoriker.»
    Art Review Online
  12. From Somewhere to Nowhere
    Andreas Seibert
    From Somewhere to Nowhere
    China’s Internal Migrants

    Mit nicht zu bremsender Geschwindigkeit wachsen in China Ballungszentren enormen Ausmasses aus dem Boden und mit ihnen steigt der Bedarf an Wanderarbeitern für die Baubranche, Fabriken und Minen. Millionen von Menschen haben sich aus den unterentwickelten Provinzen in Wachstumszentren wie das Pearl River Delta in der südchinesischen Provinz aufgemacht, um dort ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Der Fotograf Andreas Seibert hat die Arbeiter immer wieder begleitet, um ihren Weg in die Ballungszentren und ihren Alltag zu dokumentieren. In eindrucksvollen Aufnahmen wird ihre Geschichte erzählt und so ein nahes Porträt zur aktuellen Diskussion um das Wirtschaftswachstum in China gezeigt. In der Kombination von Texten und Bildern wird ein einzigartiger Eindruck des Ausmasses dieser modernen Völkerwanderung vermittelt.

    Mit Textbeiträgen von Jeff Kingston, Andreas Seibert, Chen Guidi und Wu Chuntao

    Design: Integral Lars Müller

    19 x 26 cm, 320 Seiten, 288 Fotografien, Hardcover (2008)

    ISBN 978-3-03778-146-3, e

    40,00 € / 52,00 Fr.
    Andreas Seibert

    Andreas Seibert, geboren 1970 in Wettingen, Aargau, Schweiz. Er studierte Fotografie an der Zürcher Hochschule der Künste, ausserdem deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Zürich. Seit 1997 lebt er in Tokio. Seine fotografischen Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Magazinen veröffentlicht und in Ausstellungen rund um die Welt gezeigt. Er war Mitglied der Fotografen Agentur “Lookat Photos”. Seit 2002 arbeitet er an einer fotografischen Langzeitstudie über das Leben und die Arbeit chinesischer Wanderarbeiter.

    «Entstanden ist ein eindrücklicher Band, den man jedem auf den Gabentisch wünscht, der sich für China interessiert.»
    NZZ am Sonntag

    «Ein nachdenkliches, manchmal hoffnungsvolles Meisterwerk gestohlener Momente und umwerfender Porträts.»
    Monocle
  13. Es glaubt.
    Es glaubt.
    Suchen nach Spiritualität und Religion

    Dem erfolgreichen Konzept von Das Bild der Menschenrechte und Wem gehört das Wasser? folgend, widmet sich der Band dem Ursprung und Sinn des Glaubens. Religiöse Phänomene wie Sehnsucht nach Transzendenz, Innerlichkeit, Einheitserfahrung, Glück, Lebenssinn, Ritualen sowie nach Erklärungsmodellen bezüglich Ursprung und Zukunft von Mensch und Welt existieren inner- und ausserhalb von offiziellen religiösen Gruppierungen. Das Buch will mit Texten und einer klaren Bildsprache das Phänomen «Glauben» auf eine Weise thematisieren, die den Leser und Betrachter in die Welt des Numinosen und Geheimnisvollen führt und ihm gleichzeitig ein Stück kritische Orientierung und existenzielle Fragen auf die weitere Weg- und Sinnsuche mitgibt. Ebenso ist eine kritische Auseinandersetzung mit den traditionellen Weltreligionen Inhalt der Publikation, um in der komplexen Diskussion differenzieren zu können zwischen politischen, kulturellen oder spezifisch religiösen Wurzeln von Konflikten.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 396 Seiten,<br />
    150 Abbildungen, Hardcover

    ISBN 978-3-03778-143-2, d
    ISBN 978-3-03778-144-9, e

    Deutsch,
    32,00 € / 38,00 Fr.

    Englisch,
    32,00 € / 38,00 Fr.

    «Es gibt Bücher, die laden geradezu zum Berühren, Blättern und Lesen ein. Auf den ersten Blick, weil sie so gekonnt gestaltet und aufwändig produziert sind, auf den zweiten, weil ihre Texte zum Nachdenken herausfordern. 'Es glaubt' ist so ein Buch.»
    Forum
  14. Das Bild der Menschenrechte
    Das Bild der Menschenrechte

    Herausgegeben von Walter Kälin, Lars Müller und Judith Wyttenbach

    «Alle Menschen sind frei geboren und haben gleiches Recht auf Freiheit.» So steht es in der UNO-Menschenrechtskonvention. Praktisch alle Staaten haben Verträge wie diesen unterzeichnet, doch die Realität sieht anders aus: Tagtäglich werden Menschen gefoltert und hingerichtet, Kinder verhungern und Frauen werden vergewaltigt. Und dennoch lohnt sich die Arbeit der unzähligen Menschenrechtsaktivisten weltweit. Fehlbare Staaten können angeklagt werden, weil die Menschenrechte international verankert sind. Sie durchzusetzen gehört zu den wesentlichen Aufgaben der Menschheit. Dazu will dieses visuelle Lesebuch einen Beitrag leisten. Das Bild der Menschenrechte unternimmt den Versuch, alle Dimensionen der Menschenrechte zu visualisieren und greifbar zu machen. Auf 720 Seiten werden die Leserinnen und Leser eindringlich zur Auseinandersetzung aufgefordert. Über 500 Fotos zeigen die weltweite Verletzung der Menschenrechte und den unermüdlichen Kampf für deren Durchsetzung und Wahrung. Die umfangreiche Sammlung von Texten vertieft die Hintergründe und schafft ein dichtes Netz von Bezügen.

    Mit Beiträgen von Slavenka Drakulic´, Carlos Fuentes, Ryszard Kapus´cin´ski, Alexander Kluge, Sima Samar, Susan Sontag, Wole Soyinka und Margrit Sprecher

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 672 Seiten, ca. 500 Fotografien, Softcover (zweite Auflage, 2008), Hardcover (englisch, 2004)

    ISBN 978-3-03778-017-6, e (Hardcover)
    ISBN 978-3-03778-114-2, d (Softcover)

    Hardcover,
    45,00 € / 60,00 Fr.

    Softcover,
    30,00 € / 40,00 Fr.

    «Ein ungemein spannendes Buch...»
    «... dieses 'Bild der Menschenrechte' farblich abgesetzt nach den unterschiedlichen Menschenrechten, die sich formulieren lassen, behandelt in diesen Kapiteln, fotografisch opulent gestaltet mit ausserordentlich sachverständigen Texten, ein paar der besten Publizisten die es im Menschenrechtsbereich überhaupt gibt, sämtliche Felder der Verletzungen und der Einhaltung, der Durchsetzung und der Erklärung von Menschenrechten in diesem Buch, dass ein Grundbuch sein sollte für die Behandlung dieses Themas.»
    Roger Willemsem

    «... excellently designed cover... one of the best-designed non-design books of recent years.»
    Grafik
  15. Wem gehört das Wasser?
    Wem gehört das Wasser?

    Herausgegeben von Lars Müller, Klaus Lanz, Christian Rentsch und René Schwarzenbach mit Unterstützung der EAWAG, dem Wasserforschungsinstitut des ETH-Bereichs 

    Industrialisierung und Bevölkerungswachstum haben die Menschheit in eine globale Wasserkrise gestürzt. Süsswasser und Meere sind in einem Ausmass belastet, dem die Natur nicht mehr gewachsen ist. Eine Milliarde Menschen haben keinen sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser, zwei Milliarden leben in hygienisch bedrohlichen Verhältnissen. Hunger, Armut, Seuchen und Kindersterblichkeit sind eng mit der Wasserkrise verknüpft. Soziale, ökologische, politische und ökonomische Interessenkonflikte behindern eine Bewältigung dieses weltweiten Problems, denn Wasser ist ein Instrument der Macht. Die Kernfrage lautet: Ist Wasser eine handelbare Ware oder ist seine freie Verfügbarkeit ein Menschenrecht? Wem gehört das Wasser? sucht über eine phänomenologische Annäherung an das Wasser das Einverständnis des Betrachters, dass ein Element, welches sich ständig im Fluss befindet, sich jedem Besitzanspruch entzieht, sei er politisch oder ökonomisch, und vielmehr der Verantwortung der Weltgemeinschaft untersteht.

    Mit Texten von Christian Rentsch u.a.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 × 24 cm, 536 Seiten, 256 Fotografien, Hardcover (2006)

    ISBN 978-3-03778-015-2, d
    ISBN 978-3-03778-018-3, e

    Deutsch,
    45,00 € / 60,00 Fr.

    Englisch,
    45,00 € / 60,00 Fr.

    PHÄNOMEN WASSER
    Wasser – das Blut der Erde
    Die Klimaanlage der Erde
    Wasserräder und Förderbänder
    Wasser ist «anders»
    MENSCH UND WASSER
    Wasser und Landwirtschaft
    Wasser und Industrie
    Trinkwasser/Abwasser
    WEM GEHÖRT DAS WASSER?
    Oekonomie und Politik
    Privatisierung
    Konflikte
    Perspektiven
    «Regenhimmel, giftiger Schlamm, ein Aquädukt, verdorrter Boden, Kanalisationseingeweide, ein Bad: Wasser ist die Welt. Dieses Buch zeigt elementar, wovon wir leben.»
    Die Zeit

    «Wäre der Themen-Hintergrund nicht so brisant, würden Sie sich in diesen klugen, fotoreichen Bildband gleich verlieben.»
    Newsethics
  16. All We Need
    All We Need

    Herausgegeben von Holzer Kobler Architekturen und iart interactive

    Der Ökonom Manfred Max-Neef formulierte die zehn Bedürfnisse des Menschen: Subsistenz, Schutz, Zuneigung, Partizipation, Musse, Kreativität, Verstehen, Identität, Freiheit und Transzendenz, die Ausgangspunkt für die Ausstellung All We Need 2007 in Luxemburg waren. Diesen Bedürfnissen ist jeweils ein Kapitel im Buch gewidmet: Survive, Protect, Love, Stand Up, Relax, Create, Understand, Choose, Dream. Eine umfangreiche Bild-Text-Collage veranschaulicht die Bedürfnisse und wird mit journalistischen und kunsthistorischen Bildern sowie Zitaten aus der Philosophie ergänzt.

    16,5 x 24 cm, 6½ x 9½ in, 272 Seiten, 255 Abbildungen, Softcover (2006)

    ISBN 978-3-03778-119-7, d/e/f

    30,00 € / 40,00 Fr.
  17. Visual Strategies Against AIDS
    Poster Collection 6
    Visual Strategies Against AIDS

    Herausgegeben vom Museum für Gestaltung Zürich

    Seit die Aids-Epidemie um sich greift, kommt dem gesundheitspolitischen Auftrag der Aufklärung eine dramatische Bedeutung zu. In vielen Ländern hat das Plakat als Informationsmedium erst durch Aids Verbreitung gefunden, so dass zunächst visuelle Formeln zu einer Thematik entwickelt werden mussten, die mit vielen Tabus behaftet ist. Die Übersicht von aktuellen Aids-Präventionsplakaten aus aller Welt zeigt auf, dass die zwingend erforderliche Wirksamkeit der Plakate nach einer Verankerung in lokalen Traditionen verlangt. Aids hat das Plakat auf seine fundamentale Bedeutung als Massenkommunikationsmittel zurückgeführt.

    Mit einem Essay von Nigel Barley

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 96 Seiten, 130 Abbildungen, Softcover (2002) <br />

    ISBN 978-3-907078-90-7, d/e

    23,00 € / 30,00 Fr.