Wir sind bemüht, unsere Publikationen lange in unserem Programm und im Buchhandel erhältlich sein zu lassen. Vergriffene Titel bieten wir hier an Sammler in geringer Zahl aus unserem Archiv an. Dieses Angebot ist limitiert. Wir bitten um Verständnis, wenn Ihr Wunschtitel nicht mehr erhältlich ist.

  1. Bespoke: The Handbuilt Bicycle
    Julie Lasky
    Bespoke: The Handbuilt Bicycle

    Die Publikation präsentiert die Entwürfe von sechs international renommierten Fahrradbauern, die auf der Grundlage der Tradition der Arbeit mit Metall verblüffende Innovationen in ihr Handwerk einbringen. Indem sie Stahl, Aluminium und Titan auf neuartige Weise bearbeiten, fertigen die Konstrukteure von Bespoke Rennräder, die Meisterathleten siegreich über die Ziellinien sausen lassen, Mountainbikes, die schwindelerregende Gebirgswege erklimmen, Stadtfahrräder, die Menschen und Lasten stilvoll durch den dichtesten Verkehr bringen, und elegant auf ihren Verwendungszweck reduzierte Strassenfahrräder für epische Reisen. Das Buch ist reich mit Fotografien ausgestattet, die jedes Konstruktionsdetail beleuchten. In Porträts werden die Inspirationsquellen und Arbeitsmethoden der einzelnen Konstrukteure vorgestellt.

    Mit Beiträgen von Michael Maharam und Sacha White (Vanilla Bicycles)
    Fotografien von D. James Dee

    Mit Fahrrädern der Hersteller Mike Flanigan (A.N.T.), Jeff Jones, Dario Pegoretti, Richard Sachs, J. Peter Weigle

    24 x 16,5 cm, 128 Seiten, ca. 150 Abbildungen, Softcover (2010)

    ISBN 978-3-03778-204-0, e

    4 Foreword
    Holly Hotchner
    6 Introduction
    10 The Soul of an Old Machine: A Conversation
    18 Sacha White
    46 Jeff Jones
    58 Dario Pegoretti
    74 Peter Weigle
    90 Mike Flanigan
    104 Richard Sachs
    126 Appendix
    Julie Lasky

    Julie Lasky ist Design-Kritikerin und Redakteurin und lebt in New York.

    «Ein Bilderbuch, liebevoll zusammengestellt, hochwertig verarbeitet und dem Thema angemessen gestaltet. (...) Für Liebhabern von schönen Rädern ist es ein Leckerbissen.» Stylepark
  2. Your Chance Encounter
    Olafur Eliasson
    Your Chance Encounter

    Für seine Ausstellung «Your Chance Encounter» im 21st Century Museum of Contemporary Art, Kanazawa, Japan hat der viel beachtete dänisch-isländische Künstler Olafur Eliasson eine Sequenz von räumlichen Experimenten entwickelt, welche Bewegung und Orientierung der Besucher herausfordern und sie anregen, das Museum als einen öffentlichen Raum für kritische Auseinandersetzung von Kunst und Wirklichkeit zu betrachten.

    Die extra für die Ausstellung entwickelten Installationen sind in einem engen Kontext mit der räumlichen Struktur des Museums angelegt und erweitern das Konzept der Architektur des japanischen Architekturbüros SANAA. Olafur Eliasson bezieht nicht nur die Ausstellungsräume des Museums, sondern auch die Korridore dazwischen und die angrenzenden Höfe mit ein, und setzt so Innen-und Aussenbereich in enge Verbindung und untersucht die einzigartigen Eigenschaften dieses Museums.

    Das Künstlerbuch, das in enger Zusammenarbeit mit dem Studio Olafur Eliasson entstanden ist, bietet in seiner aufwändigen Gestaltung mit einen umfangreichen Bildteil eine umfassende Dokumentation der Ausstellung und wichtige Auseinandersetzung mit dem Werk des erfolgreichen Künstlers. Ein Essay der Architekturhistorikerin Eve Blau interpretiert die Ausstellung im Verhältnis zu ihrer Umgebung und stellt die experimentelle Vorgehensweise von Olafur Eliasson und SANAA einander gegenüber, während die Kuratorin Hiromi Kurosawa in die Geschichte und den Kontext des Museums in Kanazawa einführt.

    Mit Texten von Eve Blau, Hiromi Kurosawa

    24 x 20 cm, 216 Seiten, 200 Abbildungen, Hardcover (2010)

    ISBN 978-3-03778-211-8, e/jap.

    Olafur Eliasson

    OLAFUR ELIASSON, geboren 1967, ist einer der renommiertesten zeitgenössischen Künstler. In Berlin hat er das Studio Olafur Eliasson aufgebaut, ein Labor für Untersuchungen zum Raum. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit den Beziehungen zwischen Individuen und deren Umgebung.

  3. Metahaven Uncorporate Identity
    Metahaven Uncorporate Identity

    Herausgegeben von Metahaven (Daniel van der Velden, Vinca Kruk) mit Marina Vishmidt

    In Uncorporate Identity: Emblem and Void lässt sich Metahaven, Design Studio und Thinktank, auf eine sinnbildliche Untersuchung ein, die geopolitische Konflikte mit Branding, fiktive Staaten mit Stararchitektur, flexible Steuerung mit dem hieb- und stichfesten Wertegesetz und den Totalitarismus der Norm mit sozialen Netzwerken im Internet verbindet. Uncorporate Identity ist zugleich ein künstlerisches Manifest für Design in Zeiten der Globalisierung und ein Arbeitsbuch aus Essays, Schilderungen und Binsenweisheiten, die den heutigen unklaren Zustand von Identität und Branding ausloten. Das Buch ist eine Sammlung von Entwürfen, verfasst nach den Forschungsschwerpunkten in Metahavens wichtigsten Projekten, sowie Essays, Interviews und Prosa von Boris Groys, David Singh Grewal, Vladimir Kolossov, Keller Easterling, Dieter Lesage, China Miéville, Chantal Mouffe, Pier Vittorio Aureli, Bruno Besana, Michael Taussig, Regula Stämpfli, Mihnea Mircan, Mariana Celac, Florian Schneider, Marina Vishmidt u.a.

    Mitherausgeber Jan van Eyck Academie

    Design: Metahaven (Vinca Kruk, Daniel van der Velden)

    17 × 24 cm, 608 Seiten, 400 Abbildungen, Softcover (2010)

    ISBN 978-3-03778-169-2, e

    «Uncorporate Identity questions the purpose and value of design in a neurotic and treacherous era of geopolitical instability.» Alice Rawsthorn, International Herald Tribune

    «An eye-opening and provocative book.» Icon

    «A sustained and multivalent investigation into the relationship between design and power, often using visual and design tactics themselves as the form of interrogation. (...) In an appropriately inside-out manner, Metahaven echo Wally Olins definition of corporate identity – 'strategy made visible' – but with an entirely opposite intent.» Sam Jacob, Mute

    «There hasn't been anything quite this ambitious from a design team since Bruce Mau hit his stride...Uncorporate Identity collects the critical design projects Metahaven has undertaken to date and amplifies them with new material.» Rick Poynor, Creative Review

    «After decades of corporate identity being reduced to logos, Metahaven has undertaken a larger project to explore identity in politics and culture, online and across borders. This expansive monograph is its own project – the transformation of a design practice into a research laboratory and think tank. An important book.» Design Observer

    «An important status report for design in the contemporary context (…) Metahaven’s book will be a strong contender for either the sexiest thing in your library carrel or the smartest thing in your beach bag.» Alan Smart, Abitare

    «One of the most innovative design studios in Europe.» Süddeutsche Zeitung

    «One of the most radical groups of designers in Europe (…) Metahaven use a research-based, speculative 'meta-design' practice to rethink the structural parameters and channels through which emerging organizational models and political paradigms inadvertently stumble upon a form of communication.» Kaleidoscope

    «manic and spell-binding»... «the visual forms that emerge in this speculation are fairly astounding: passports printed with cuneiform, bar codes that extrude into architectural space, postage stamps of mirrors and satellites, a national flag composed only of a field of gray, a monopoly board game that imagines the Parisian banlieues.» Design Issues
  4. Snøhetta Works
    Snøhetta Works

    Herausgegeben von Snøhetta

    Snøhetta ist ein führendes Architektenteam mit Sitz in Oslo und New York. Diese erste dokumentierende Publikation umfasst und illustriert die wichtigsten laufenden und abgeschlossenen Projekte der seit 15 Jahren international tätigen Architekten. Dazu gehören unter anderem die Bibliothek von Alexandria (2002), das New Opera House in Oslo (2008) und das Gateway Projekt in Ras Al-Khaimah, Dubai.
    Im Mittelpunkt der Arbeiten und Projekte von Snøhetta stehen der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Disziplinen. Grossen Wert wird auf die Verbindung der Landschafts- und Innenarchitektur mit der Architektur gelegt. Jedes Projekt wird nach den grundlegenden Aspekten von Ort, Landschaft und Kontext neu betrachtet und diskutiert, um das Entdecken und Erarbeiten von Lösungen zu ermöglichen.
    Die Verflechtung der Disziplinen bezieht lokal und international bekannte Künstler in die Projektentwicklung ein. Die frühzeitige Zusammenarbeit mit Künstlern ist auch Ausdruck der Neugier und kreativen Offenheit des international erfolgreichen und wegen seiner fortschrittlichen Arbeitsbedingungen geachteten Büros.

    Design: Integral Lars Müller

    22 x 28 cm, 304 Seiten, 570 Abbildungen, Hardcover (2009)

    ISBN 978-3-03778-147-0, e

    Foreword

    Norwegian National Opera and Ballet
    Other projects: cut in the ground/roof as a landscape
    Bibliotheca Alexandria
    Artificial Mirages
    Bart Lootsma

    Sandvika Cultural Center
    Other projects: box-like structure/ framing the landscape:
    Karmøy Fishing Museum
    Petter Dass Museum
    Other projects: public spaces and buildings
    National September 11th Memorial Museum Pavillion

    The Intertwined
    Thure Erik Lund

    Lillehammer Art Museum
    Other projects: smooths forms and structures
    Ras Al Khaimah Gateway project

    Points of Origin
    Ingerid H. Almaas

    King Abdulaziz Center for Knowledge and Culture
    Tubaloon – Kongsberg Jazz Festival Band Shelter

    Snohetta History

    Appendix
    «Das Bildmaterial wird in frischem schnörkellosen Layout präsentiert, die Fotos dokumentieren, mit welcher Sensibilität Snøhetta in ihren Bauten auf die Landschaft reagieren.»
    Bauwelt

    «Die Gestaltung, die Foto- und Druckqualität, das hohe Niveau der Texte wie natürlich auch das der Arbeiten, von denen die meisten gar nicht oder lediglich irgendwo in Fachzeitschriften versteckt publiziert werden, machen diese erste Monografie zu einem hervorragenden Einstieg in ein komplexes wie zugleich singuläres Werk.»
    in: dbz, Deutsche Bau Zeitschrift (D), 07/2009
  5. The Gulf
    Rem Koolhaas
    The Gulf
    Research on Cities and Growth on the Arabian Peninsula

    In diesem Leporello entfaltet sich eine Serie analytischer Blicke von AMO-OMA und Kollegen von der American University of Sharjah, UAE, auf die arabische Küste des Persischen Golfs. In einer «futurisierten Gegenwart» wird versucht, den beispiellosen Zustand, in dem sich diese Region befindet, darzustellen; ein Zustand, der einen neuen Entwurf von Urbanismus erlaubt. Wie eine unberührte Leinwand stellen der Sand und das Meer entlang der Küste des Persischen Golfs eine tabula rasa dar, in die neue Identitäten eingeschrieben werden können. Der Westen zeigt doppelte Nachlässigkeit gegenüber diesem Land der Möglichkeiten: Etwas, das seinen Ursprung eigentlich im Westen hat, wird nicht ernst genommen, daraus folgt die Unfähigkeit, ein aufstrebendes globales Phänomen zu erfassen. Dieses Leporello erscheint anlässlich der 10. Internationalen Architekturausstellung der Biennale Venedig.

    7,5 × 24 x 247,5 cm, zahlreiche Abbildungen, Softcover (2006)

    ISBN 978-3-03778-088-6, e

  6. Yad Vashem
    Moshe Safdie
    Yad Vashem
    Moshe Safdie – The Architecture of Memory

    Der 175 Meter lange, im Schnitt dreieckige Gebäudebalken des Museums durchbohrt den Har Hasikaron, den Berg des Gedenkens. Seine Enden ragen schwebend aus dem Hügel und gewähren Einlass und Ausblick. Die spektakuläre Architektur nimmt eine eindrückliche und aufwändige Ausstellung zum Gedenken an den Holocaust auf. Das Bauwerk ist die Krönung von Moshe Safdies Werk in Israel. Der Architekt, ein Schüler von Louis Kahn, der seine Karriere mit der aufsehenerregenden Wohnanlage «Habitat» an der Weltausstellung 1967 in Montreal begann, unterhält Büros in Boston, Toronto und Jerusalem.
    In einem ausführlichen Fotoessay werden die Museumsanlage, die Architektur und die Raumfolgen des Museums mit der sorgfältigen Ausstellungseinrichtung dokumentiert und in Texten und Plandarstellungen erläutert.

    Mit Beiträgen von Joan Ockman, Avner Shalev und Elie Wiesel

    Design: Integral Lars Müller

    24 x 30 cm, 160 Seiten, 80 Abbildungen, Hardcover (2006)

    ISBN 978-3-03778-070-1, e

  7. Pour Le Corbusier
    Arthur Rüegg
    Pour Le Corbusier
    René Burri, Juni 1962

    1962 schenkt der junge Fotograf René Burri, Mitglied der angesehenen Fotoagentur MAGNUM und bekannt für seine Reportagen und Porträts, Le Corbusier ein selbst gefertigtes Leporello mit den Fotografien, die er seit 1953 bei verschiedenen Gelegenheiten von ihm gemacht hat. Die gesammelten Fotografien zeigen Corbusier in seiner erfolgreichsten Schaffensphase. Die sorgfältige Faksimile-Wiedergabe wird ergänzt durch einen Text von René Burri und Erläuterungen von Corbusier-Kenner und Herausgeber Arthur Rüegg.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24,5 cm, 84 Seiten, 33 Abbildungen, Hardcover, Leporello (2006)

    ISBN 978-3-03778-080-0, d/e/f

  8. Wayshowing
    Nicht lieferbar
    Per Mollerup
    Wayshowing
    A guide to Environmental Signage Principles & Practices

    Was tun Gestalter von zeitgenössischer Signaletik? Weisen sie den Menschen den Weg? Per Mollerup zeigt mit Wayshowing, dass die meisten Gestalter an dieser Aufgabe gescheitert sind, denn zum «Wegzeigen» gehört das «Wegfinden» wie das Lesen zum Schreiben. Der Zweck des Zeigens ist das Finden.
    Der Autor belegt diese These, indem er die internationalen Zeichensysteme und Designthemen architektonischer Wegmarken untersucht. Die Publikation richtet sich an Laien wie an Professionelle. Per Mollerup ist Autor mehrerer Publikationen und Direktor von Mollerup Designlab in Kopenhagen.

    17 × 32 cm, 336 Seiten, 450 Abbildungen, Hardcover (2005)

    ISBN 978-3-03778-055-8, e

    PRINCIPLES
    Doing without
    Wayfinding and wayshowing
    Practical theory
    Sign functions
    Names and numbers
    Sign form
    Mise en scène
    Signage for the visually
    Impaired
    Planning
    Minimalism vs redundancy
    PRACTICES
    Cases in point
    Hospitals
    Airports
    Rails
    Museums
    Cities
    Per Mollerup

    Born 1942


    Doctor of Technology, Lund University, Sweden, 1997

    Master of Business Administration, Aarhus School of Business, Denmark, 1968

    Professor of Communication Design at Swinburne University of Technology, Melbourne, 2009

     

    Professor in design at Oslo National Academy of the Arts, Oslo, 2006–

    Managing Director of Designlab A/S, 1984–

    Editor and publisher of Tools Design Journal, 1984–1988

    Editor and publisher of Mobilia Design Magazine, 1974–1984

     

    Recipient of several prizes and grants

    Honorary member of Estonian Association of Designers

  9. Photosuisse
    Photosuisse

    Herausgegeben von Christian Eggenberger und Lars Müller

    Erscheint in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fernsehen (SRG SSR idée suisse).
    Mit Essays von Peter Pfrunder und Michail Shishkin

    Robert Frank, Werner Bischof und René Burri sind Fotografen von Weltrang – und Schweizer. Photosuisse fokussiert nun aufs zeitgenössische Schweizer Fotoschaffen, welches mit Namen wie Balthasar Burkhard, Urs Lüthi, Annelies Strba, Jean Mohr, Luc Chessex und Olaf Breuning.

    Photosuisse versammelt die Shooting Stars der jungen Szene ebenso wie Arrivierte, die in den vergangenen dreissig Jahren entscheidende Entwicklungen ausgelöst haben. So unterschiedlich die vorgestellten Positionen in diesem «musée imaginaire» sind, alle Fotografen schaffen unverkennbar ihre eigenen Bilder, welche in der Kunstszene und in renommierten Zeitschriften präsent sind.

    Photosuisse ist eine grosszügig angelegte Publikation, welche eingehend Auskunft gibt über 28 Sichtweisen. Zum Buch gehören zwei DVDs mit filmischen Porträts der 28 Fotografen und Künstler, produziert vom Herausgeber dieser Publikation, vom Schweizer Fernsehen (SRG SSR idée suisse).

    Mit Beiträgen von Manuel Bauer, Stefania Beretta, Balthasar Burkhard, Olaf Breuning, Luc Chessex, Olivier Christinat, Christian Coigny, Hans Danuser, Nicolas Faure, Alberto Flammer, Thomas Flechtner, Katrin Freisager, Georg Gerster, Michael v. Graffenried, Monique Jacot, Alain de Kalbermatten, Peter Knapp, Urs Lüthi, Gian Paolo Minelli, Minkoff/Olesen, Jean Mohr, Reto Rigassi, Luciano Rigolini, Gaudenz Signorell, Annelies Strba, Beat Streuli, Alberto Venzago, Christian Vogt

    16.5 x 24 cm, 432 Seiten, 250 Fotografien, Softcover, Buch mit 2 DVDs (28 Filme) in Schuber (2005)

    ISBN 978-3-03778-036-7, d/e/f/i

  10. Thomas Huber
    Thomas Huber
    Das Kabinett der Bilder

    Herausgegeben von Beat Wismer

     

    Seit seinen künstlerischen Anfängen arbeitet der Maler Thomas Huber (*1955 in Zürich, lebt bei Düsseldorf) an einem Gesamtwerk, das aus zahlreichen umfangreichen Bilder-Zyklen besteht. Diese wurden bisher jeweils in thematisch geschlossenen Werkgruppen in Ausstellungen und eigenen Publikationen präsentiert. Davon unterscheidet sich dieses Projekt, das erstmals die wichtigsten Bilder aus den vergangenen beiden Jahrzehnten versammelt. Daraus wird aber keine Retrospektive im herkömmlichen Sinn, vielmehr wird erneut eine thematische Ordnung gesucht, in der die einzelnen Zyklen aufgehoben sind.

    Mit Beiträgen von Oskar Bätschmann, Philippe Cuenat, Beate Ermacora, Thomas Huber, Hans Dieter Jünger, Stephan Kunz und Beat Wismer

     

    19,2 x 23 cm, 288 Seiten, 296 Abbildungen, Hardcover (2004)

    ISBN 978-3-03778-042-8, d

  11. Felice Varini
    Felice Varini
    Felice Varini
    Points de vue

    Felice Varini erforscht mit seiner Malerei den architektonischen Raum: Scheinbar willkürlich bringt er Linien und Flächen an, meist lose angeordnet und perspektivisch verzogen. Nur aus einer einzigen Position erschliesst sich dem Betrachter ein zusammenhängendes Ganzes: Kreise, Dreiecke oder Linienmuster, die sich über Teile eines Quartiers erstrecken können. Verlässt man den «Point de Vue», zerspringt die Figur wieder in unzählige Fragmente. Felice Varinis Eingriffe begeistern die Betrachter weltweit. Points de Vue präsentiert Varinis verblüffendes Werk in grosszügiger Darstellung. Ein Essay der Kunsthistorikerin Fabiola Lopez erläutert Varinis Vorgehensweise und seine kunsthistorische Bedeutung.

    Mit einem Text von Fabiola Lopez

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 × 24 cm, 300 Seiten, 300 Abbildungen, Hardcover (2004)

    ISBN 978-3-03778-011-4, e
    ISBN 978-3-03778-023-7, f

    Englisch,
    400,00 Fr.

    Französisch,
    400,00 Fr.

  12. Stadt und Architektur
    Adrian Meyer
    Stadt und Architektur
    Ein Geflecht aus Geschichte, Erinnerung, Theorie und Praxis

    Der Architekt Adrian Meyer verbindet die Erfahrung aus Lehre und Praxis zu einem Diskurs über die Bedeutung der subjektiven Ortsbeziehung des Architekten für die Ausdruckskraft seiner Architektur.
    Diese Position ist für Architekten aktuell und bedenkenswert, zumal die Baukunst als Exportgut nur in Ausnahmen ihre Bedeutung hat. Adrian Meyer (1942) ist Mitbegründer und Partner des Architekturbüros «Burkard, Meyer» in Baden und war 1994–2008 Professor an der ETH Zürich.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 256 Seiten, 180 Abbildungen, Hardcover (2003)

    ISBN 978-3-03778-020-6, d

  13. Snow
    Thomas Flechtner
    Snow

    Herausgegeben von Lars Müller

    In Thomas Flechtners Fotografien wird Schnee zur Metapher für Zeitlosigkeit, Stillstand, Ruhe, Distanz und Einsamkeit. Die Zivilisation ebenso wie die unberührte Landschaft erliegen der sanften Schwere des Elements. «Kälte» bleibt eine äusserliche Erinnerung. Vielmehr wecken die menschenleeren Bilder eine Sehnsucht nach Stille und Durchsicht.

    Design: Integral Lars Müller

    29 x 37 cm, 160 Seiten, 100 Abbildungen, Hardcover (2002)

    ISBN 978-3-907078-65-5, e

    Thomas Flechtner

    Geboren 1961 in Winterthur, Schweiz.
    1983 - 1987 Ecole de Photographie, Vevey
    1993 - 1996 Aufenthalt in London
    Lebt und arbeitet in Valliere, Frankreich und Zürich.

    Awards

    1988 1990 1992 Swiss Grant for Arts
    1989 European Kodak Award, Arles (First Prize Switzerland, Second Prize Europe)
    1991 European Photography Award, Berlin (Selection)
    1993 Landis & Gyr Studio, London
    2004 Photography Award Canton Neuchâtel, Swizerland

    Thomas Flechtner ist Nomade, Wanderer, Geher und Gänger: Einzelgänger genau. Der auf quasi-solipsistischen Beutezügen pure Schönheit birgt: Eiskristalle der Photographie, Poeme aus Wasser und Luft.
    Neue Zürcher Zeitung
  14. This Way - That Way
    This Way - That Way
    prints + posters exhibitions + environments

    Keith Godard (*1940) ist einer der originellsten Persönlichkeiten der Grafik Design Szene. Sein Büro in New York beschäftigt sich vornehmlich mit Ausstellungsgestaltung. Daneben sorgen seine Plakate regelmässig für Aufsehen. Allen Arbeiten ist eine auffallende Fröhlichkeit in Form und Farbe gemeinsam und ein Humor, der Godards britische Herkunft ahnen lässt.
    Trotzdem ist der Gestalter einer sachlichen und reduzierten Grafik verpflichtet. Er vertraut auf die Kraft der Idee. Das kleinformatige Büchlein ist ein Mutmacher für Gestalterinnen und Gestalter.

    «Keith Godards Humor und der Respekt vor seinem Publikum machen sich in der lebendigen und einnehmenden Gestaltung wahrnehmbar.» Edwin Schlossberg

    11 x 11,5 cm, 128 Seiten, 110 Farbabbildungen, Softcover (2001)

    ISBN 978-3-907078-63-1, e

  15. TM
    Ivan Chermayeff, Tom Geismar, Steff Geissbühler
    TM
    Trademarks designed by Chermayeff & Geismar Inc.

    Hunderte von herausragenden Marken sind von der New Yorker Designagentur Chermayeff & Geismar entworfen worden. Ihre Logos und Corporate Design Programme für weltweit tätige Unternehmen wie Mobil, Time Warner, NBC, Viacom oder Xerox und für weltbekannte Institutionen wie das Museum of Modern Art, das Smithsonian Institute, die New York Public Library sind Ikonen des Grafik Design. TM versammelt über 200 Marken und Logos, die während der 40-jährigen Geschichte der Firma entstanden sind, die von Ivan Chermayeff, Tom Geismar und Steff Geissbuhler geführt wird. Ihre Vielseitigkeit und Kreativität kommt in diesem reich illustrierten Buch zum Ausdruck. Eine wertvolle Inspirationen für Gestalterinnen und Gestalter und eine Referenz an das Beste im Trademark Design.

    Mit einem Vorwort von Stefan Sagmeister

    21,5 x 22 cm, 288 Seiten, 350 Abbildungen, Hardcover (2000)

    ISBN 978-3-907078-31-0, e

  16. Habit – Habitat
    Habit – Habitat
    Christa de Carouge

    Herausgegeben von Werner Blaser und Lars Müller

    «Das Kleidungsstück als Behausung, als Hülle, in der man wohnt und lebt». Das ist das Credo der Designerin Christa de Carouge, Kosmopolitin mit Wurzeln in Genf und Zürich. Wie man seine Wohnung nicht unnötig wechselt, sind auch ihre Kreationen auf Dauer und Zeitlosigkeit ausgelegt. Die Materialien sind vom Besten, die Farbe fast immer Schwarz. Seide ist, neben Wolle, das bevorzugte Gewebe, auch für robuste Kleidungsstücke. Raffinierte Faltungen und Überwürfe hüllen den Körper ein. Keine Knöpfe, keine Haken. Die Schlichtheit der Form, das kostbare Material und das damit zusammenhängende Lebensgefühl sind begehrt. CdCs Erfolg ist überwältigend. Der Architekturpublizist Werner Blaser untersucht mit Hinweisen auf den Hang zur Reduktion bei Mies van der Rohe oder zur feinfühligen Materialkollage bei Le Corbusier, wie Christa de Carouges Philosophie dem bestimmten Bedürfnis des modernen Menschen gerecht wird, in seiner Kleidung Wohlbehagen mit Identität und ästhetischem Ausdruck zu verbinden. Die Publikation zeigt neben den aktuellen Kollektionen, die Entwicklung des Umfelds der Designerin und einen Fotoessay zu Tibet.

    24 x 26 cm, 216 Seiten, 180 Abbildungen, Leineneinband (2000)

    ISBN 978-3-907078-16-7, d

  17. Typography
    Wolfgang Weingart
    Typography
    Wege zur Typographie

    Seit den 70er-Jahren hat Weingart die internationale Entwicklung der Typografie massgeblich beeinflusst. Ende der 60er-Jahre verlieh er der erstarrten Schweizer Typografie neue Impulse und manifestierte die Erneuerung in seinen eigenen Arbeiten, etwa für die Typographischen Monatsblätter TM. Unzählige Gestalter sind durch Weingarts Unterricht an der Schule für Gestaltung Basel und durch seine Vorträge angeregt worden. In Typography zeigt er einen umfassenden
    Überblick über seine mehrheitlich unbekannten Arbeiten aus den vergangenen vierzig Jahren. Weingart hat das Buch exemplarisch gestaltet.

    22,5 × 27,5 cm, 520 Seiten, 450 Abbildungen, Hardcover (2000), 1. Auflage, signiert

    ISBN 978-3-907044-86-5, d/e

    «Kein lautes Buch, doch ein gewaltiges Buch, das in unprätenziösem schwarzweiss daherkommt und sich ganz auf Form, Fläche und Komposition konzentriert.»
    Heft 3
  18. «Klick!» sagte die Kamera
    Balthasar Burkhard, Markus Jakob
    «Klick!» sagte die Kamera

    Die Tiere treffen sich zum Schönheitswettbewerb beim Fotografen. Markus Jakob beschreibt das illustre Stelldichein. Die Protagonistin der Geschichte ist die scheue Eselin. Auf Balthasar Burkhards Porträts sind alle Tiere gleichermassen schön.

    «Klick!» ist das erste einer Reihe von Künstler-Kinderbüchern.

    25 x 35 cm, 42 Seiten, 22 Tierportraits, Ringbuch

    ISBN 978-3-907044-37-7, d
    ISBN 978-3-907044-57-5, e
    ISBN 978-3-907044-56-8, f

    Deutsch,

    Englisch,

    Französisch,

  19. Häuser
    Pritzker Architecture Prize 2009
    Peter Zumthor
    Häuser

    Peter Zumthor ist seit der Fertigstellung des Thermalbades in Vals/Graubünden (1996) und des Kunsthauses in Bregenz/Österreich einer der meist beachteten Architekten Europas. Seine Bauten und Projekte begeistern durch ihre Sorgfalt und Poesie und eine radikale Ästhetik und Formensprache. Diese Publikation ist die erste umfassende Übersicht über die Bauten und Projekte Peter Zumthors. Aussergewöhnlich und eigenständig wie das Werk des Architekten, stellt sie acht realisierte Bauwerke (1986–1997) in eindrücklichen Fotoessays von Hélène Binet dar. Alle Fotografien sind im Sommer 1997 entstanden. Die beschreibenden Texte stammen von Peter Zumthor selbst. Die Bauten und 14 weitere Projekte sind ausführlich mit Planunterlagen dokumentiert.

    24 x 30 cm, 320 Seiten, 164 Abbildungen Duplex, 40 Abbildungen farbig, 120 Plandokumente, Hardcover, 1998

    ISBN 978-3-907044-42-8, d
    ISBN 978-3-907044-58-4, e

    Deutsch,
    2.400,00 Fr.

    Englisch,
    2.400,00 Fr.

  20. Black Series I+II
    Federle Helmut
    Black Series I+II
    Und Nachbarschaft der Farben

    Herausgegeben vom Aargauer Kunsthaus Aarau

    Für den in Wien lebenden Schweizer Künstler Helmut Federle war die Zeichnung immer ein wichtiges Mittel zur Entwicklung seiner grossformatigen Malerei. Die Publikation dokumentiert die «Black Series I+II» aus der ersten abstrakten Zeit des Künstlers (1977-80) sowie «Nachbarschaft der Farben», eine umfangreiche Folge von reduzierten Gitterzeichnungen, an welcher er seit 1994 kontinuierlich arbeitet.

    20 x 25 cm, 120 Seiten, 81 Abbildungen, Softcover (1998)

    ISBN 978-3-907044-77-3

  21. White Garden
    Bernard Voïta
    White Garden

    Paradoxe Raumanordnungen, fiktive Architekturen, suggestive Räume. Bernard Voïtas Fotografien sind Arbeiten eines Plastikers, der den dreidimensionalen Raum und seine zweidimensionale Darstellung untersucht. Seine Konstruktionen sind (scheinbare) Trugbilder. Sie fordern mit Humor und fröhlicher Ironie zur Entschlüsselung auf. Die Publikation zeichnet die Entwicklung des Künstlers nach und dokumentiert die Werkzyklen seit 1987 vollständig.

    Mit Texten von Laurent Adert («Der Raum und der Ort») und Daniel Kurjaković («Der Schatten war ohne Bewegung»).

     

    21 x 27,5 cm, 120 Seiten, 58 Abbildungen, Hardcover (1997)

    ISBN 978-3-907044-38-4, e/d/f

  22. Chairman - Rolf Fehlbaum
    Chairman - Rolf Fehlbaum

    Herausgegeben von Tibor Kalman

    «Chairman» ist das poetische und humorvolle Porträt eines aussergewöhnlichen Unternehmers. Rolf Fehlbaum setzt mit dem Stuhl- und Büromöbelhersteller Vitra neue Massstäbe der Unternehmenskultur, der Architektur- und Designförderung. Tibor Kalmans unterhaltsame Bildergeschichte schlägt auf 600 Seiten den Bogen von der Erfindung des Stuhls über den Einfluss von Charles und Ray Eames zur eindrücklichen Vitra-Erfolgsgeschichte, die Rolf Fehlbaum leidenschaftlich und beharrlich eingeleitet und geprägt hat.

    12,5 x 15,3 cm, 592 Seiten, 650 Farbabbildungen, Hardcover (1997)

    ISBN 978-3-907044-46-9, e

  23. Annelies Štrba — Shades of Time
    Annelies Štrba — Shades of Time

    Herausgegeben von Lars Müller

    Annelis Štrba nimmt eine massgegebene Position in der neueren europäischen Kunstfotografie ein. Ihre Arbeit versteht sich als Kunst der Wahrnehmung. Die Bilder aus dem Umfeld ihrer Familie halten Erinnerungen fest, die für Aussenstehende zu höchst eigenen werden: intime Häuslichkeit, Haus, Küche, der Schlaf der Kinder. In ihrer Komposition aus 290 Bilderm konfrontiert die Künstlerin den privaten Ort mit Bildern von Orten der Katastrophe und des Grauens wie Kobe, Hiroshima, Tschernobyl, Auschwitz, mit melancholisch geheimnisvollen Landschaften und impressionistischen Bildern von reiner Schönheit. Ilma Rakusa hat in «Fünf Annäherungen an A.Š.» die adäquate Sprache gefunden.

    «Das anziehende Spiel zwischen Sinnlichkeit und Intellekt fordert die ständige Überprüfung der eigenen Sicht der Dinge» Neue Zürcher Zeitung

    16,5 x 24 cm, 344 Seite, 290 Abbildungen, Hardcover (1997)

    ISBN 978-3-907044-35-3, d/e

  24. Jakob Zweifel, Architekt
    Zweifel Jakob
    Jakob Zweifel, Architekt
    Schweizer Moderne der zweiten Generation

    Mit Texten von Jürgen Joedicke und Martin Schlappner

    Die vorliegende Monografie zeichnet die Laufbahn des Architekten, Ortplaners und Heimatschützers Jakob Zweifel nach und analysiert in einer Auswahl seiner wichtigsten Arbeiten die prozesshafte Kontinuität und die Beziehung zur klassischen Moderne und zur Tradition des Neuen Bauens. Ausgewählte Werkbeispiele von zehn Architekten aus Zweifels Generation verdeutlichen die Bedeutung, die diese für das Baugeschehen in der Schweiz der 50er- und 60er-Jahre hatte. Mit einer Einführung von Jürgen Joedicke und Textbeiträgen von Martin Schlappner.

    30 x 24 cm, 184 Seiten, 251 Abbildungen, Hardcover (1996)

    ISBN 978-3-906700-40-3, d

  25. Bilderzauber
    Bilderzauber

    Herausgegeben von Fotomuseum Winterthur

    «Bilderzauber» ist ein Spiel mit den Möglichkeiten der Fotografie als künstlerisches Ausdrucksmittel. Mit Arbeiten von Jan Anüll, Martin Blum, Daniele Buetti, Fischli/Weiss, Rémy Markowitsch, Gérald Minkoff, Markus Raetz, Hannes Rickli, Christoph Rütimann, Adrian Schiess, Laurent Schmid, Hugo Suter, Bernard Voïta, Cécile Wick, u.a.
    In dieser Publikation darf die Bild-Forschung für einmal ihren Ernst ablegen, darf opulent und witzig sein ud zum seriösen Spiel werden.

    24 x 30 cm, 96 Seiten, 90 Abbildungen, Hardcover (1996)

    ISBN 978-3-907044-04-9, d

  26. AG Fronzoni Designphilosophie
    AG Fronzoni Designphilosophie
    «Man hielt mich für verrückt, doch man liess mich gewähren»

    Herausgegeben von Christian Aichner und Bernhard Kuchenbeiser

    17,5 x 27,5 cm, 56 Seiten, ca. 48 Abbildungen, Softcover (1996)

    ISBN 978-3-907044-47-6

  27. Karo Dame
    Karo Dame
    Konstruktive, Konkrete und Radikale Kunst von Frauen, von 1914 bis heute

    Herausgegeben von Beat Wismer, Aargauer Kunsthaus Aarau

    Die Publikation führt den ebenso hervorragenden wie in seiner Bedeutung noch immer unterschätzten Beitrag geometrisch arbeitender Künstlerinnen in der Geschichte der Kunst unseres Jahrhunderts vor Augen. Eine beweiskräftige Werkauswahl von 65 Künstlerinnen widerlegt die Meinung, wonach geometrisch-abstrakte Kunst eine reine Männerdomäne sei. Die Untersuchung setzt mit den russischen Pionierinnen um den Suprematismus und den Konstruktivismus ein und führt über «Abstraction Création», konkrete Kunst und Op Art zu Künstlerinnen der Gegewart.

    Mit einführenden Texten von Annemarie Bucher, Hella Nocke und Beat Wismer, sowie zahlreichen Originaltexten von Künstlerinnen.

    17 x 24 cm, 424 Seiten, 297 Abbildungen, Hardcover (1995)

    ISBN 978-3-906700-95-3, d

  28. Josef Müller-Brockmann
    Josef Müller Brockmann
    Josef Müller-Brockmann
    Mein Leben: Spielerischer Ernst und Ernsthaftes Spiel

    Illustrierte Autobiografie

    Herausgegeben von Lars Müller

    In seiner Autobiografie hält Josef Müller-Brockmann Rückschau auf ein langes, erfülltes Leben und schildert die Entwicklungslinien, die ihn in den fünfziger und sechziger Jahren als Gestalter zu öffentlicher Bedeutung führten. Die Betonung ethischer und sozialer Werte prägte seine Erzählung von der Jugendzeit in Rapperswil bis in die Gegenwart. Der Leser erkennt Josef Müller-Brockmann als Persönlichkeit, deren beeindruckende Leistung als Gestalter, Lehrer und Kunstvermittler untrennbar mit seiner konsequenten, ebenso ernsthaften wie spielerischen Lebensauffassung verbunden ist.

    Die Gelassenheit und selbstkritische Distanz mit der Josef Müller-Brockmann seine Lebensgeschichte erzählt, erinnert an Tugenden, deren Geringschätzung wir heute beklagen müssen. In seiner Integrität und der Treue zu den Prinzipien, aber auch zu den Menschen, die ihn in seinem Leben begleitet und unterstützt haben, ist Josef Müller-Brockmann ein ermutigendes Vorbild.

    16,6 x 24,4 cm, 104 Seiten, 209 Abbildungen, Hardcover (1994)

    ISBN 978-3-906700-78-6, d

  29. Wildwechsel
    Danuser Hans, Hänny Reto
    Wildwechsel

    Herausgegeben vom Bündner Kunstmuseum Chur

    Hans Danusers Themen beinhalten bedrohliche oder tabuisierte Wirklichkeitssegmente unserer hochtechnisierten Welt. Nach der vielbeachteten, textlosen Publikation IN VIVO ist die neue Arbeit Wildwechsel für den Schriftsteller Reto Hänny Anlass für eine literarische Annäherung an die Arbeiten Hans Danusers.

    16,5 x 22,5 cm, 112 Seiten, 3 Abbildungen, Hardcover (1993)

    ISBN 978-3-906700-67-0, d

    Danuser Hans

    Nach einer Assistenz anfangs der 70iger Jahre beim deutschen Werbe- und Modefotografen Michael Lieb in Zürich folgen künstlerische Experimente mit lichtempfindlicher Emulsion an der ETH Zürich. 1980 begann Hans Danuser mit seinem Zyklus «IN VIVO» welcher 1989 beendet wird und aus sieben Bildserien besteht. Die 93 Schwarzweiss-Fotografien thematisieren Tabubereiche in Forschungs- und Machtzentren der damaligen industriellen Gesellschaft Europas und der USA vor dem Mauerfall in Berlin und dessen Aufbrechen der alten Machblöcke und dem Einsetzen der Globalisierung. Themen, welche die Entwicklung unserer Gesellschaft beeinflussen und verändern, beschäftigen Hans Danuser auch in seinen nachfolgenden grossformatigen, auch raumbezogenen und installativen Werken.

    Hans Danuser arbeitet vorwiegend in Zürich und New York. Seine Arbeiten sind in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten, so u.a. dem Kunsthaus Zürich, dem Bündner Kunstmuseum, der Sammlung Howart Stein, New York, der Sammlung George Reinhart und dem Fotomuseum Winterthur, dem Metropolitan Museum of Art New York, der Sammlung Walter A. Bechtler, Zürich und dem Aargauer Kunsthaus.

     
    Hänny Reto
  30. Architektur von Herzog & de Meuron
    Architektur von Herzog & de Meuron

    Herausgegeben vom Bundesamt für Kultur

    Mit Fotografien von Margherita Krischanitz, Balthasar Burkhard, Hannah Villiger und Thomas Ruff, mit einem Text von Theodora Vischer

    24,5 x 30,5 cm, 48 Seiten, ca 60 Abbildungen

    ISBN 978-3-906700-43-4

  31. Buch neuer Künstler
    Kassák Lajos L., Moholy-Nagy László
    Buch neuer Künstler

    Herausgegeben von Laszlo Moholy-Nagy und Lajos L. Kassák

    Das Buch neuer Künstler, von den Avantgardisten Laszlo Moholy-Nagy und Lajos L. Kassák 1991 in Wien herausgegeben, wurde als eine Anthologie angekündigt, die die neuesten Errungenschaften der bildenden Kunst, Architektur, Musik und Technik vorstellen sollte. Tatsächlich wurden in umfassenden Bildfolgen die Leistungen von moderner Kunst und Technik präsentiert, so dass das Buch neuer Künstler den Eindruck eines informativen Sammelbandes erweckt. Doch allein schon die thematische Kombination von Kunst und Technik und letzlich die Bildfolgen sowie das Vorwort Kassáks offenbaren die eigentliche Intention dieser Publikation: Es ist ein Manifest des Konstruktivismus, jener Kunstrichtung, die die Technik als Massstab der neuen Lebensanschauung betrachtete.

    31 x 23,5 cm, 92 Seiten, über 100 s/w Abbildungen, Fadenheftung, Softcover (1991)

    ISBN 978-3-906700-37-3

    Kassák Lajos L. Moholy-Nagy László

    László Moholy-Nagy (1895 –1946) zählt zu den zentralen Figuren der europäischen Avantgarde. Entscheidend geprägt wurde seine künstlerische Tätigkeit in den verschiedensten Disziplinen durch die Stationen seiner Biografie: Seine Übersiedlung von Budapest über Wien nach Berlin, sein Ruf an das Bauhaus durch Walter Gropius (1923) – zunächst in Weimar und schliesslich in Dessau –, seine Flucht vor den Nationalsozialisten in die Niederlande über London bis nach Chicago, wo er Direktor des «New Bauhaus» wurde und die «School of Design» gründete.

  32. Olivier Mosset
    Olivier Mosset
    Monographie

    Herausgegeben von Sofie Ott

    Autoren: B. Bürgi, E. Charrière und R. Nickas

    In den sechziger Jahren steuerte Mosset das M bei zu der durch ihre provokativen Aktionen bekannte Pariser Künstlerverbindung B.M.P.T. (Buren, Mosset, Parmentier, Toroni). Das damalige schonungslose Infragestellen der traditionellen Malkultur hat sich bei Mosset zu einer dauerhaften künstlerischen Haltung entwickelt.

    22 x 28 cm, 120 Seiten, 80 Farbtafeln, Hardcover (1990)

    ISBN 978-3-906700-20-5, d/e/f

  33. Stereo
    Stereo

    Herausgegeben von Hans Knuchel

    Das 3D-Bild als Phänomen der Wahrnehmung. Was dem Gehör mit der stereophonen Klangwiedergabe selbstverständlich ist, bleibt für das Auge unergründlich und phantastisch. Dieses Buch ist eine Einladung an den Betrachter, die Grenzen seiner Erfahrung zu überschreiten und sich einem Erlebnis auszusetzen, welches die Wahrnehmung um Dimensionen erweitert.

    14 x 24 cm, 80 Seiten, 30 stereoskopische Bilder, integrierte 3D Brille, Hardcover (1990)

    ISBN 978-3-906700-31-1, e/d/f

  34. Städtebau im Kreuzverhör
    Hagen Petra
    Städtebau im Kreuzverhör
    Max Frisch zum Städtebau der fünfziger Jahre

    Mit dem Namen Max Frisch verbinden nur noch wenige den Architekten und Städtebaukritiker. Der Doppelberuf als Schriftsteller und Architekt bot Frisch eine Unabhängigkeit, aus der er die Freiheit bezog, kompromisslos zu urteilen und zu schreiben. Angesichts der konservativen politischen Grundstimmung der 50er Jahre war Frischs Forderung nach einem offenen demokratischen Planungsverfahren eine radikale Idee: Er postulierte die Notwendigkeit einer aktiven Beteiligung der von der Planung Betroffenen. Spätestens die Situation heute gibt ihm recht. Dem ästhetischen städtebaulichen Denken unserer Zeit setzt dieses Buch eine Vorstellung Frischs von einer politisch aufgeklärten und verantwortungsbewussten Gesellschaft entgegen, deren Stadt eine Stadt für alle ist.

    22 x 17 cm, 128 Seiten, 106 Abbildungen, Softcover

    ISBN 978-3-906700-07-6, d

    Hagen Petra Kunsthistorikerin , Germanistin Geboren 1957 als Tochter deutscher Eltern in Palo Alto, USA. Grundschule und Gymnasium an der Europäischen Schule in Varese, Italien. 1977-85 Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Literaturkritik an der Universität Zürich, Schweiz und an der Universität Freiburg, Deutschland. Während der Studienzeit Volontariat am Stadtmuseum Düsseldorf und Tätigkeit als Lehrerin und Übersetzerin. 1985 Lizentiat an der Universität Zürich bei Prof. Stanislaus von Moos und Prof. Rolf Tarot.
  35. Richard Paul Lohse - Zeichnungen
    Richard Paul Lohse - Zeichnungen

    Herausgegeben von Lars Müller

    Lohses Zeichnungen eröffnen neue Ansätze zum Verständnis rationaler Bildfindung. Als Skizzen, Pläne oder Zahlentabellen sind die Blätter für das Farbgefüge von Lohses Bildern von grundlegender Bedeutung. Zeichnen heisst suchen. Der Betrachter wird zum Teilnehmer an einem Gestaltungsprozess, der in einzigartiger Weise Offenheit und Disziplin zusammenführt.

    24 x 30 cm, 160 Seiten, 120 Abbildungen, Hardcover (1986)

    ISBN 978-3-906700-05-2, d/f