Trends und Moden lässt der Verlag unbeachtet oder unterzieht sie einer eingehenden Analyse. Näher liegen uns Untersuchungen komplexer Themen, Fragen nach Prozess und Methode, Dokumentationen historischer Meilensteine und vereinzelt Einblicke in die exemplarische Praxis. Mit dem Museum für Gestaltung Zürich und dem Institut für Designforschung der Zürcher Hochschule der Künste besteht eine langjährige Zusammenarbeit.

  1. Neo-Prehistory – 100 Verbs
    Neu
    Ab Juni 2016
    Neo-Prehistory – 100 Verbs
    Neo Prehistoria — 100 Verbi 新先史時代 — 100の動詞

    Existieren, orientieren, speichern, berauschen, messen, austauschen, rezitieren, schreiben, denken, navigieren, lieben, teilen, regeln, spielen, kochen, bewundern, stechen, töten... Die Kuratoren Andrea Branzi und Kenya Hara wählten einhundert Verben aus, die mit einhundert Objekten verbunden sind, um mit ihnen durch die menschliche Geschichte zu reisen. Worte, die sich auf Handlungen beziehen, die sich wiederum auf Objekte beziehen. Ein Spaziergang durch die Ausstellung Neo-Prehistory auf der Triennale di Milano und das Lesen dieses Buches bedeuten, sich in einem Raum jenseits der Zeit zu verlieren – dunkel und mit Spiegeln versehen, was die Ausstellung scheinbar grenzenlos macht. Ein unendlicher Raum, in dem die hypnotische Sequenz von Artefakten durch das Urgeräusch eines Herzschlags betont wird, der sich rhythmisch und in einem hypnotischen Zyklus verlangsamt und dann beschleunigt.

    15,5 x 24 cm, 290 Seiten, 160 Bilder, Softcover.

    ISBN 978-3-03778-493-8

    35,00 € / 39,00 Fr.
  2. Konstantin Grcic Abbildungen / Figures
    Neu
    Ab Juni 2016
    Konstantin Grcic Abbildungen / Figures

    Bei der Arbeit am Konzept für die Ausstellung Abbildungen besann sich Konstantin Grcic eines seiner frühesten Entwürfe: einem zusäzlichen Sockel für eine Skulptur von Constantin Brancusi. Dieser wurde zum Leitmotiv seiner Inszenierung von einundzwanzig ausgewählten Objekten. Die Ausstellung bildet das Fundament dieser Veröffentlichung, die sich der medialen Darstellung von Grcics Designobjekten widmet. Die ausgewählten Stücke, die zuerst in frühen Zeitschriften, Firmenprospekten, Flyern und anderen Printmedien recherchiert wurden, werden hier als Reproduktionen von Reproduktionen präsentiert. Die Veröffentlichung wird von einer eingehenden Analyse von Robin Schuldenfrei, Professor am Courtauld Institute of Art in London, begleitet, der Konstantin Grcics Werk dem deutschsprachigen Publikum präsentiert und es dabei aus historischer Perspektive zum ersten Mal untersucht. Schliesslich werden die inszenierten Galerieräume in der Kunsthalle Bielefeld durch Fotografien von Wolfgang Günze dokumentiert.

    20 × 24.5 cm, 432 Seiten, 300 Bilder, Softcover.

    ISBN 978-3-03778-505-8

    40,00 € / 45,00 Fr.
  3. Findings on Light
    Ab Juni 2016
    Pars Foundation
    Findings on Light

    Herausgegeben von Hester Aardse and Astrid Alben

    Basierend auf der Idee, dass Kreativität und Neugier von grundlegender Bedeutung für Kunst und Wissenschaft sind, präsentiert PARS hier ihre dritte Arbeit ihrer Serie Findings on... Sie präsentiert Werke rund um das Thema Licht. Jeder lebende Organismus braucht Licht zum Leben und Überleben. Der tagesperiodische Rhythmus des Körpers, neurologische und biochemische Prozesse – sie alle benötigen Licht, um zu funktionieren.

    Als Sammlung von faszinierenden und manchmal unglaublichen Forschungen setzt dieses Buch über Licht die Reihe nach Ice und Elasticity fort.

    20 x 27 cm, 200 Seiten, Softcover

    ISBN 978-3-03778-490-7

    35,00 € / 39,00 Fr.
  4. Das Andere
    Neu
    Lieferbar ab Mai 2016
    Das Andere
    Ein Blatt zur Einführung abendländischer Kultur in Österreich

    Herausgegeben von Colomina Beatriz
    Im Jahr 1903 gab Adolf Loos, einer der schärfsten und einflussreichsten Architekten und Kritiker des 20. Jahrhunderts, die bemerkenswerte Zeitschrift «Das Andere – Ein Blatt zur Einführung abendländischer Kunst in Österreich» heraus. Er verfasste sie komplett selbst, sogar das Grafikdesign und die Werbung stammen aus seiner Hand. Kein Thema war tabu – von Mode bis Masturbation. «Das Andere» war eine Art Handbuch zum modernen Leben. Es erschienen nur zwei Ausgaben; die Zeitschrift wurde nie ins Englische übersetzt, obwohl sie uns direkt zum Kern von Loos’ polemischer Haltung bringt. Sie ist mit ihren radikalen und manchmal schockierenden Aussagen eines der bedeutendsten Dokumente der Moderne. Die Publikation entstand aus Loos’ Abneigung der oberflächlichen Ästhetisierung des Lebens heraus, wie er sie zu jener Zeit in Österreich insbesondere von der «Wiener Secession» sowie später von der «Wiener Werkstätte» und dem «Werkbund» verkörpert sah. Als Gegengewicht zeigte er in «Das Andere» seine Begeisterung für die Kleidung und Kultur aus England und Amerika. Er untersuchte jedes Element zeitgenössischen Lebens mit scharfem Geist. Dieses Faksimile erlaubt Lesern aus der heutigen Zeit, Loos’ kleine Zeitschrift neu zu entdecken. Beatriz Colomina ergänzt es um eine ausführliche kritische Einführung.

    23 x 24 cm, 2 x 16 Seiten
    Softcover (Faksimile), mit Kommentarband und Schuber, 2016

    ISBN 978-3-03778-481-5 Deutsch/English

    35,00 € / 35,00 Fr.
  5. Ex-formation
    Kenya Hara
    Ex-formation

    Für Kenya Hara liegt der Beginn von Design im Verständnis des Unbekannten. Das Konzept der "Exformation", dem bereits in Designing Design ein Kapitel gewidmet war, beschäftigt den japanischen Gestalter weiterhin. In Abgrenzung zum Wort "Information" beschreibt "Exformation" das, was wir nicht wissen und wird damit zum Ausgangspunkt für jegliche Art von Design. Anhand einer Spanne von Projekten, aus Kenya Haras Lehrtätigkeit an der Kunsthochschule Musashino, führt das Buch vor, wie Exformationen in der gestalterischen Praxis aussehen können und welche Veränderungen sie für ein klassisches Verständnis von Informationsdesign bedeuten. Nach der Publikation Designing Design (2007) und dem Nachfolger Weiss (2010) folgt mit Ex-formation eine weitere Erkundung der Leere, der Abwesenheit und der Unbestimmtheit in zeitgenössischem Design.

    11,8 x 16 cm, ca. 480 Seiten, ca. 500 Abbildungen, Softcover (2015)

    ISBN 978-3-03778-466-2, Englisch

    30,00 € / 30,00 Fr.
    Kenya Hara

    Kenya HARA, Graphic Designer
    Born in 1958. Graphic designer Kenya Hara served as the director of the Tokyo Fiber exhibition. He specializes in designing not objects but facts or events, such as identifications and communications. He produced the exhibition “RE-DESIGN_Daily Products of the 21st Century” in 2000, and through it he showed that the most marvelous sources of design were to be found in the context of daily life. In 2002, he became a member of the advisory board of MUJI and also took over as art director. In 2004, he produced the exhibition “HAPTIC_Awakening the Senses”. With this exhibition he demonstrated that within the contemporary context of design, in which designers tend to find their motivations spurred on by high technology, in fact vast resources for creation lay dormant in the human senses. He has directed work related to national events, such as the programs for the opening and closing ceremonies of the Nagano Olympics, and the official posters of the Aichi Expo 2005. Based in Tokyo, he has been seeking future communication resources he finds within Japanese culture and technology. His book Designing Design has been translated into several Asian languages, and in 2007 he largely rewrote it for translation into English, for publication by Lars Müller Publishers, Switzerland. At present he is the representative of Nippon Design Center Inc. and Professor of Musashino Art University.

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15
  16. 16
  17. 17
  18. 18
  19. 19