Produkte

  1. Der Wind, das Licht
    Der Wind, das Licht
    ECM und das Bild

    Herausgegeben von Lars Müller

    Nach dem Erfolg von Sleeves of Desire (1996) widmet sich die zweite Publikation über die Plattenfirma ECM der Hüllengestaltung von 1996 bis heute. ECM (Edition of Contemporary Music) hat sich seit seiner Gründung 1969 dem Jazz und der zeitgenössischen Musik verschrieben und ist weltweit eines der führenden Labels in diesem Bereich. Was ECM auszeichnet, ist die Ästhetik der Gestaltung, die seit jeher integraler Bestandteil der Musikproduktionen ist. Die Zusammenarbeit des Produzenten Manfred Eicher mit Barbara und Burkhart Wojirsch und Dieter Rehm bis 1996 und seither mit Sascha Kleis und wechselnden Fotografen und Künstlern fruchtete in einer Ästhetik des Covers, die einen Dialog zwischen dem meist fotografischen Bild und der Musik eröffnet. Das Buch lädt zu einer assoziativen Reise durch diese Bildwelten ein. Die Textbeiträge der Autoren vertiefen verschiedene Aspekte der visuellen Sprache. Ein bebilderter Katalog aller ECM-Titel seit der Gründung rundet diese Publikation ab.

    Mit Beiträgen von Geoff Andrew, Ketil Bjørnstad, Katharina Epprecht, Lars Müller und Thomas Steinfeld

    Design: Integral Lars Müller

    18,5 x 26 cm, 448 Seiten, 1260 Abbildungen, Softcover (2010)

    ISBN 978-3-03778-197-5, d
    ISBN 978-3-03778-157-9, e

    Deutsch,
    25,00 € / 30,00 Fr.
    Out of print
    Englisch,
    55,00 € / 72,00 Fr.

    When Twilight Comes
    Thomas Steinfeld

    Transmediale Sinnbilder
    Katharina Epprecht

    Leur musique: Eicher/Godard – Klang/Bild
    Geoff Andrew

    Klang-Landschaften
    Ketil Bjørnstad

    Polyfone Bilder
    Lars Müller

    Katalog

    Index

    Biografien
    «Dieses Buch ist mehr als nur eine weitere Memorabiliensammlung. 'Der Wind, das Licht' dokumentiert ein Label, das Eichers 'next best sound to silence' hervorgebracht hat und das mit denkwürdigen Cover-Designs seine unverwechselbare visuelle Identität bewahrt hat, Cover-Designs, die die Musik, die zu hören ist, identifizieren oder erkennen lassen.»
    allaboutjazz.com

    «Dieses Kleinod ist gross.»
    «Der Bildband richtet sich an Kenner mit gepflegtem Geschmack.»
    zeit.de

    «Die Cover wurden zum symbolhaften Erkennungszeichen der Musik, zu Schlüsselbildern des Jazz. Musikalische Qualitäten wie Kargheit, Intensität und Reduktion spielen ins Design hinein. Die Assoziationsräume zwischen Titeln und der optischen Aufbereitung sind breit gefächert. Der Sinn für Stille und die Spannung leerer Räume, Ingredienzien der ECM-Musik, offenbaren sich.»
    Jazz Podium

    «Die ungebrochene Anziehungskraft des Münchner Edel-Labels hat sicherlich damit zu tun, dass hier jemand dezidiert und mit einer Prise Pathos Einspruch gegen Verflachung und Beliebigkeit erhebt – man darf annehmen, dass ‚elitär’ kein Schimpfwort für Manfred Eicher ist.»
    Der kleine Bund

Seiten


Ihre Suche lieferte keine Ergebnisse.