Produkte

  1. Digital Materiality in Architecture
    Fabio Gramazio, Matthias Kohler
    Digital Materiality in Architecture

    Der Roboter baut! Die Architekten Gramazio und Kohler haben an ihrem Lehrstuhl für Architektur und Digitale Fabrikation an der ETH Zürich eine weltweit einzigartige Forschungsanlage installiert. Sie basiert auf einem computergesteuerten Industrieroboter, der ausgehend von Entwurfsdaten direkt Bauelemente herstellt. Der Roboter arbeitet dabei flexibel mit unterschiedlichsten Werkzeugen und Materialien. Gramazio und Kohler ergründen das zukunftsträchtige Potential digitaler Entwurfs-, Konstruktions- und Fabrikationsmethoden für die Architektur. In ihren eigenen Projekten integrieren die Architekten Erkenntnisse aus der computergestützten Produktion in den architektonischen Entwurfsprozess. Am Computer entwickeln sie innovative Architektur und Bautechniken. es sind bereits erste Bauwerke mit Hilfe des Roboters entstanden, wie die Fassade des viel beachteten Weinguts Gantenbein in Fläsch (CH) oder die Installation im Schweizer Pavillon an der 11. Architekturbiennale in Venedig.

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 x 24 cm, 240 Seiten, 150 Abbildungen, Hardcover (2008)

    ISBN 978-3-03778-122-7, e

    35,00 € / 46,00 Fr.
    Digital Materiality in Architecture
    Fabio Gramazio and Matthias Kohler

    How much freedom can you handle?
    mTable, Table Series, 2002

    Wave over
    Public Bath, Locarno, Competition 2006

    1 cm of information, 7 tons of concrete
    Interference Cube, Swiss Art Awards, Art Basel, 2003

    Superwood
    Wood Carvings, Restaurant of the Monte Rosa Alpine Hut, 2008–2009

    Under My Skin
    sWISH*, Exhibition Pavilion at Expo.02, Biel, 2000–2002

    Veiling
    Private House, Riedikon, 2004–2009

    Interjections I

    On/Off
    Tanzhaus, Contemporary Dance House, Zurich, 2005–2007

    Lightline
    Polychrome Light Installation, Uster, 2006–2008

    The World's Largest Timepiece
    Bahnhofstrasse Christmas Lights, Zurich, 2003–2005

    A Short Biography of KR 150 L110
    Brenda Lynn Edgar

    Robocrop
    A Cut through the Visual History of Robotics 1921–2028
    Jules Spinatsch

    R-O-B
    Robotic Fabrication Unit, 2007–2008

    Interjections II

    Adding on
    Research and Teaching Projects on Additive Processes, ETH Zurich

    Interjections III

    Taking away
    Research and Teaching Projects on Perforations, ETH Zurich

    Rubik
    Science City Housing, Zurich, Competition 2008

    Interjections IV

    Heart of bricks
    Pavilion for Gallery Seroussi, Paris, Competition 2007

    17° of Deviation
    Gantenbein Vineyard Façade, Fläsch, 2006

    Structural Oscillations
    Installation at the 11th Venice Architecture Biennale, Swiss Pavilion, 2008
    Fabio Gramazio

    Fabio Gramazio (1970) und Matthias Kohler (1968) sind Partner im Büro Gramazio & Kohler, Architektur und Städtebau, in Zürich. An der ETH Zürich leiten Gramazio & Kohler den Fachbereich für Architektur und Digitale Fabrikation, an dem neue digitale Entwurfsstrategien sowie Konstruktionsprozesse für die automatische Fabrikation mit einer Roboteranlage erforscht werden. Gramazio & Kohler sind Co-Autoren vom Buch Digital Materiality in Architecture, welches den theoretischen Kontext für eine vollständige Synthese zwischen Daten und Material im architektonischen Entwurf und Fabrikation umreisst.

    Matthias Kohler

    Matthias Kohler (1968) und Fabio Gramazio (1970) sind Partner im Büro Gramazio & Kohler, Architektur und Städtebau, in Zürich. An der ETH Zürich leiten Gramazio & Kohler den Fachbereich für Architektur und Digitale Fabrikation, an dem neue digitale Entwurfsstrategien sowie Konstruktionsprozesse für die automatische Fabrikation mit einer Roboteranlage erforscht werden. Gramazio & Kohler sind Co-Autoren vom Buch Digital Materiality in Architecture, welches den theoretischen Kontext für eine vollständige Synthese zwischen Daten und Material im architektonischen Entwurf und Fabrikation umreisst.

    «Digital Materiality in Architecture ist ein Bilderbuch für Architekten mit gelegentlichem philosophischem Diskurs zu Fragen des digitalen Zeitalters.»
    Bauwelt, Februar 2009
  2. Handmade
    Poster Collection 11
    Handmade

    Herausgegeben vom Museum für Gestaltung Zürich

    Das zeitgenössische Grafikdesign bietet ein grenzenloses Repertoire an Gestaltungsmitteln und Drucktechniken. Buchstaben lassen sich nicht nur am Computer setzen, sondern etwa mit einem triefenden Pinsel malen, in ein Negativ kratzen oder gar aus Klebestreifen bilden. Handmade präsentiert Plakate, deren Macherinnen und Macher selbst Hand angelegt haben. Sie gehen auf das Material und seine Eigenschaften ein und scheuen sich nicht davor, gegen das Reinlichkeitsgebot des Computers zu verstossen. Doch Handmade heisst nicht, dass die Gestalter grundsätzlich auf den Computer verzichten. Viele schaffen zwischen analog und digital überraschende Zwischenwelten. Die Motivationen für ihre Arbeitstechniken sind vielfältig. Für die einen ist es das Aufbegehren gegen den Mainstream, für die anderen wiederum ist die Arbeit mit dem Computer, dem Inbegriff der Beschleunigung, einfach nicht effizient genug.

     

    Mit einem Essay von Claude Lichtenstein

    Design: Integral Lars Müller

    16,5 × 24 cm, 96 Seiten, 140 Abbildungen, Softcover (2005)

    ISBN 978-3-03778-053-4, d/e

    23,00 € / 30,00 Fr.
  3. Neubau Forst Catalogue
    Ab Oktober 2014
    Stefan Gandl
    Neubau Forst Catalogue

    Entwickelt und herausgegeben von Neubau

    Neubau Forst Catalogue versammelt eine Auswahl an detaillierten Stadtbaumsilhouetten und freigestellten Baumskulpturen, die durch eine eigens dafür entwickelte Methode aus ihrem ursprünglichen urbanen Berliner Umfeld in jahrelanger Handarbeit digital herausgelöst wurden. Das so gewonnene Bildmaterial unterscheidet sich durch seinen Umfang, eine herausragende Detail-Qualität und eine exzellente Bildauflösung von herkömmlichen digitalen Autotracing-Baumbibliotheken.

    Die Auswahl der Berliner Stadtbäume erfolgte über eine spezielle Matrix. Die Buchstaben des Designstudios NEUBAU wurden über den Berliner Stadtplan gelegt, und an den Konstruktionsankerpunkten der Lettern wurden die Bäume, die nun in Neubau Forst Catalogue erscheinen, markiert. Die, im Sommer und Winter im Zeitraum von 2009 bis 2013, systematisch fotografisch dokumentierten und katalogisierten Bäume erhalten durch den Auswahl- und Destillationsprozess von Neubau eine zeitlose Allgemeingültigkeit und werden für künftige Visualisierungen universell einsetzbar. Aus den existierenden Baumfreistellern, die ohne Blitzer sowohl vor dunkle als auch helle Hintergründe jeglicher Art gesetzt werden können, wurden ausserdem sogenannte «Baummodule» herausgelöst. Die Kombinationsmöglichkeiten von Ready-to-use-Bäumen mit unterschiedlichen Modulen ist unendlich.

    24 × 28 × 4.5 cm, 384 Seiten, 765 vollfarbige Abbildungen (davon 315 HD-Bitmap Tree Masks, 51 HD Vector Trees, 72 Abbildungen Rinden, 144 Abbildungen Dokumentation), Softcover (2014)

    ISBN 978-3-03778-435-8, Englisch

    50,00 € / 60,00 Fr.
    Stefan Gandl

    STEFAN GANDL wurde 1969 geboren. Digitale Schriften, geometrische Muster und Piktogramme sind die zentralen Bausteine, mit denen der österreichische Gestalter seit 2001 nicht nur sein Studio Neubau in Berlin, sondern gleichzeitig ein ganz neuartiges Reich der Zeichen aufgebaut hat, das er mit seinem internationalen Team ständig erweitert.

Seiten


Ihre Suche lieferte keine Ergebnisse.